Fahrsimulator des ZEF

Zur technischen Ausstattung des ZEF gehören auch ein Fahrsimulator mit einem vollständig immersiven Sichtfeld (>220° in der Horizontalen) und VR-Brillen. Mit Hilfe des Simulators kann die Wahrnehmung des autonomen Fahrens durch die Nutzer bereits heute im Labor untersucht werden, ohne dass ein Fahrzeug auf der Straße unterwegs sein muss. Mit diesem Ziel vor Augen können verschiedene Fahrszenarien wie Stadt, Land und Autobahn simuliert werden; jedes mit unterschiedlichem Verkehrsaufkommen (von leeren bis zu überfüllten Straßen) und ebenso verschiedene Fahrsituationen wie passive, neutrale oder aggressive Fahrer*innen und sogar spezifische Ereignisse wie Autos, die sich abkürzen oder Fußgänger*innen, die auf die Straße laufen.

Während die Simulation präsentiert wird, kann die physiologische Reaktion des Benutzers auf die Simulation mit Hilfe verschiedener Sensoren gemessen werden. Zu den Sensoren gehören Eye Tracking, Elektroenzephalographie (EEG), Hautleitfähigkeit, Puls- und Emotionserkennung auf der Grundlage der von der Kamera erfassten Gesichtsausdrücke, die in einer Zeitskala von weniger als einer Sekunde einen allgemeinen Überblick über die Aufmerksamkeitspunkte und den emotionalen Zustand des Benutzers geben.Falls ein In-Situ-Test erforderlich ist, kann eine HTC Vive pro Virtual-Reality-Brille verwendet und die Simulation in einer Einrichtung außerhalb unseres Labors (z. B. in Einkaufszentren, Schulen, ...) durchgeführt werden.