Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

REMAPS – Reliable Evaluation of Market Potentials for Smaller Companies

Hintergrund des Projekts

Das Forschungsprojekt REMAPS beschäftigt sich mit der Thematik der fundierten, zuverlässigen Erstellung von Marktpotenzialanalysen bei Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland, den USA und Kanada, unter Berücksichtigung der Besonderheiten von KMU:

  • Flexibilität und hohe Marktorientierung sind Stärken der KMU, aber auch notwendig, um in zunehmend globalisierten Märkten zu bestehen
  • Oftmals hohe Innovationskraft, aber auch Abhängigkeit der KMU von Innovationen
  • Wenig finanzieller Spielraum, das heißt neue Produkte müssen erfolgreich sein
  • Geringer Grad an Differenzierung und Spezialisierung des Personals, stattdessen Generalisten mit breit aufgestelltem Wissen und Aufgabengebiet

Hieraus ergibt sich folgende Problemstellung:

  • Fundierte Marktpotenzialanalysen sind für KMU notwendig, um den möglichen Erfolg eines innovativen Produktes abschätzen zu können
  • Aufgrund der begrenzten finanziellen Mittel sind externe Vergaben oft nicht möglich
  • Aufgrund der Personalknappheit und nicht ausreichender fachlicher Expertise ist die Eigenerstellung oftmals nicht fundiert möglich

Forschungsfragen und Ziele von REMAPS

Das Forschungsziel von REMAPS ist deshalb die Beantwortung der Fragestellung, welche Marktforschungsdesigns einen Beitrag zur erhöhten Reliabilität von Marktpotenzialanalysen bei KMU leisten. Dabei werden folgende Teilfragen untersucht:

  • Welche empirischen Verfahren eignen sich insbesondere für die selbstständige Durchführung von Marktpotenzialanalysen bei KMU?
  • Welche empirischen Verfahren der Marktpotenzialanalyse eignen sich insbesondere vor dem Hintergrund eingeschränkter Ressourcen von KMU?
  • Ist aus der Kombination verschiedener Verfahren eine erhöhte Reliabilität der Ergebnisse von Marktpotenzialabschätzungen zu erwarten? Und wenn ja...
  • Welche Kombinationen an empirischen Verfahren (Triangulation) tragen zur verstärkten Reliabilität bei Evaluierungen von Marktpotenzialen bei kleinen und mittleren Unternehmen bei?

Vorgehensweise bei der Marktpotenzialanalyse

In einem ersten Schritt wird deduktiv ein Anforderungsraster an Marktpotenzialanalysen bei KMU erstellt. Anschließend dienen qualitative Experteninterviews, quantitative Befragungen und Methodenworkshops zur wissenschaftlich fundierten Analyse der Methoden und Designs zur Marktpotenzialanalyse unter Berücksichtigung der Besonderheiten der KMU.

Praxisnaher Leitfaden zur Vermeidung künftiger Fehlinvestitionen

Ein aus den Forschungsergebnissen abgeleiteter, praxisnaher Leitfaden soll insbesondere dem Kooperationspartner KPG, aber auch anderen KMU ermöglichen, künftige Fehlinvestitionen in Neuproduktentwicklungen oder die Bearbeitung wenig potenzialbehafteter Märkte durch eine frühzeitige, verlässliche und in der Unternehmenspraxis ohne externe Hilfe durchführbare Marktpotenzialeinschätzung zu vermeiden. Daraus erhofft sich die KPG nachhaltige Verbesserungen des Unternehmenserfolgs und des Wertbeitrags sowie eine Absicherung gegenüber existenzbedrohenden Fehlinvestitionen, was wiederum auf andere KMU übertragen werden kann.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Marc Kuhn / Tel.: 0711/1849-745 / E-Mail: marc.kuhn@dhbw-stuttgart.de

Projektleitung

Caroline Stern M.A.

Kooperationspartner