Zum Hauptinhalt springen

LIFE – Lebensdauer thermischer Interfacematerialien für die Kühlung von 48 V-Batterien in Mild-Hybrid-Fahrzeugen

LIFE_AdobeStock_246050926

Im Projekt wird das Alterungsverhalten von Interfacematerialen (thermisch leitfähige Klebstoffe), die in 48 V-Batterien in Mild-Hybrid-Fahrzeugen eingesetzt werden, untersucht. Die Motivation für die Untersuchen liegt in den gestiegenen gesetzlichen Anforderungen zur CO2-Reduktion. So führt die angekündigte Abgasnorm Euro 7 zu einer schnelleren Elektrifizierung von PKWs und somit entsteht ein höherer Bedarf an Batterien und Wissen zu ihrem Alterungsverhalten. Vor allem Mild-Hybrid-Fahrzeuge punkten mit einer schnellen Umsetzbarkeit durch die Kombination des klassischen Verbrennungsmotors mit dem Elektromotor.

Die in der 48 V-Batterie eingesetzten Interfacematerialien (thermisch leitfähige Klebstoffe) sorgen für eine thermische Kopplung zwischen den Batteriezellen sowie der Leistungselektronik und dem Batteriegehäuse. Sie sind mitentscheidend für die Kühlung der Batterie und garantieren so eine höhere Lebensdauer. Zum Alterungsverhalten und den Fehlermechanismen dieser Klebstoffe gibt es viele offene Fragen. Im Projekt wird ihr Alterungsverhalten durch die Kombination von Messungen und Berechnungen untersucht. Daraus ergeben sich Designregeln für die Verarbeitung und den Einsatz in der Fahrzeugbatterie.

Das Projekt wird vom Forschungsschwerpunkt Wärmemanagement gemeinsam mit Robert Bosch GmbH durchgeführt und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) im Rahmen der Ausschreibung der DHBW Forschungsförderlinie 2020 gefördert.

Projektlaufzeit: 10/21 – 09/23

Projektleitung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin