Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles Angewandte Hebammenwissenschaft

Gelungener Studienstart

Gruppenbild aller Studierenden des neuen Studiengangs Angewandte Hebammenwissenschaft

Am  01.10.2021 konnten wir die ersten Studierenden des Studienganges Angewandte Hebammenwissenschaft am Studienzentrum Gesundheitswissenschaften und Management der DHBW Stuttgart begrüßen. In dem neu akkreditierten primärqualifizierenden Studiengang haben 41 Studierende ihr Studium begonnen. 

Es zeichnet sich durch die Besonderheit des angestrebten Abschlusses aus. Die Studierenden werden ihr Studium nach sieben Semestern mit dem Titel Bachelor of Science der Angewandten Hebammenwissenschaft und mit der Berufsbezeichnung Hebamme abschließen. Den berufspraktischen Teil des Hebammenstudiums absolvieren sie an einer der verantwortlichen Praxiseinrichtungen, die mit der DHBW Stuttgart kooperieren.

Wir schätzen uns glücklich, die werdenden Hebammen auf ihrem Weg, Expert*innen für eine umfassende, individuelle, medizinische und psychosoziale Versorgung rund um die Geburt zu werden, begleiten zu können. Die Hebammenstudierenden werden dazu befähigt, eine evidenzbasierte, fachkompetente und empathische Betreuung und Begleitung von Frauen und Familien anbieten zu können. Diese Betreuung umfasst die Zeit der Familienplanung über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett bis zum Ende der Stillzeit. Hebammenarbeit leistet einen gesellschaftlich hochrelevanten und erforderlichen Beitrag in der Gesundheitsversorgung von Frauen und Familien.

Wir freuen uns über den gelungenen Studienstart als Präsenzveranstaltung in den Räumlichkeiten des Studienzentrums Gesundheit als einen der drei begleitenden Lernorte innerhalb des Studiums.

Begrüßung von 221 Erstsemester-Studierenden im Studienzentrum Gesundheitswissenschaften und Management

Meine Motivation fürs Studium in einem Wort

Am 1. Oktober 2021 starteten im Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management an der DHBW Stuttgart 221 Studienanfänger*innen in den sechs Studiengängen BWL-Gesundheitsmanagement, Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Angewandte Pflegewissenschaft sowie Angewandte Hebammenwissenschaft mit den Studienrichtungen Erweiterte Hebammenpraxis und Hebammenkunde. Erstmals mit dabei waren vierzig Studierende des grundständigen primärqualifizierenden Studiums Angewandte Hebammenwissenschaft.

Nach einer Begrüßung durch die Studiendekanin Prof. Dr. Anke Simon erwartete die Studierenden unter der Moderation von Prof. Dr. Marion Burckhardt, unterstützt durch Co-Moderatorin Felicitas Kley und einem versierten Technikteam (Ulrike Kienle, Antje Hackemann), ein buntes Programm, das aufgrund der Pandemiebedingungen online erfolgte. Hierbei wurden persönliche und berufliche Perspektiven, die ein Studium im Studienzentrum Gesundheitswissenschaften und Management eröffnet, durch eine Vielfalt von Beiträgen von Vertreter*innen aus dem Politik-, Hochschul- und Praxisbereich beleuchtet. Mit dabei waren Gastbeiträge von Staatssekretärin Dr. Ute Leidig aus dem Sozialministerium und Stuttgarts Finanz- und Krankenhausbürgermeister Thomas Fuhrmann, welche beide die hohe Bedeutung akademisch ausgebildeter Gesundheitsberufe für die anstehenden Herausforderungen im Gesundheitswesen hervorhoben.

Prof. Dr. Nitsche-Ruhland gewährte den Studierenden einen lebendigen Einblick in die Tätigkeiten des DHBW-Präsidiums, insbesondere im Hinblick auf Akkreditierung, Qualitätsmanagement und Möglichkeiten studentischer Mitarbeit. Rektor Prof. Dr. Weber vom DHBW-Standort Stuttgart und die Dekanin der Fakultät Wirtschaft, Prof. Dr. Sieger-Hanus, begrüßten die Studierenden mit inspirierenden Worten. In Interviews gaben zahlreiche Alumni, hochschulisch ausgebildete Praxisvertreter*innen und Studierende höherer Semester einen Einblick in ihre persönlichen Entwicklungs- und Karrierewege. Auch ultimative Survivaltipps kamen nicht zu kurz. Besonders beeindruckt waren die Mitarbeiter*innen und Professor*innen des Studienzentrums von einer Wortwolke, in der die Erstsemester-Studierenden selbst ihre Motivation für das Studium am Studienzentrum Gesundheitswissenschaft & Management zum Ausdruck brachten.

Ein weiteres Highlight war ein Gespräch zwischen Prof. Anke Simon und Yvonne Bovermann, die den Weg und die Erfolgsfaktoren der Akademisierung der Gesundheitsberufe diskutierten und dabei auch auf die Vorzüge des dualen Studiums und der Möglichkeiten interprofessioneller Zusammenarbeit am Studienzentrum eingingen. Beide konnten hier aus erster Hand berichten, da Yvonne Bovermann für den Deutschen Hebammenverband maßgeblich an der gesetzlichen Umsetzung des primärqualifizierenden dualen Hebammenstudiums mitgestaltete und Prof. Anke Simon von Beginn an ihre Erfahrung und ihr Engagement am Studienzentrum Gesundheitwissenschaft & Management einbrachte.