Zum Hauptinhalt springen

Zentrum für Fahrzeugentwicklung und nachhaltige Mobilität (ZFM)

In der Automobilmetropole Stuttgart bilden die Themen Automotive Engineering und nachhaltige Mobilität den Schwerpunkt der Lehre- und Forschungstätigkeiten am Standort Stuttgart und dem Campus Horb bereits seit der Gründung der Berufsakademie (BA/DHBW). Das ZFM greift Herausforderungen und Trends der Wirtschaft, insbesondere der Dualen Partner, und der Gesellschaft in den Bereichen Fahrzeugentwicklung und zukunftsorientierte Mobilitätslösungen auf. Das ZFM arbeitet eng mit dem Zentrum für Leistungsfähige Werkstoffe (ZLW) und dem Forschungsschwerpunkt Wärmemanagement der Fakultät Technik sowie dem Zentrum für Empirische Forschung (ZEF) der Fakultät Wirtschaft zusammen.

Fachexpertise

  • aktive und passive Fahrzeugsicherheit
  • Abgasnachbehandlung
  • Antriebstrang (Thermodynamik)
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement
  • Elektromobilität
  • Fahrzeug-System-Engineering
  • innovative Antriebs- und Getriebekonzepte
  • nachhaltige Mobilität
  • Powertrain
  • Prüftechnik
  • Range Extender Konzepte
  • Sensorik
  • Verbrennungsmotoren

Aktuelles / Nachrichten aus dem ZFM

Interesse an Kesselnetz: Dr. Anna Christmann MdB trifft Studierende

Prof. Dr.-Ing. Harald Mandel, Julian Kehl, Nico Hofmann und Dr. Anna Christmann MdB (v. l. n. r.) beim gemeinsamen Treffen.

Das studentische Team „Kesselnetz“, welches sich ursprünglich aus dem interdisziplinär aufgestellten Urban Mobility Lab (UML) der DHBW Stuttgart formiert hat, führt die Idee der Abstandsmessung von Fahrrädern zu Autos weiter. Durch größer skalierte Projekte, wie die Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Zeitung, können mehr und aussagekräftigere Daten gesammelt und validiert werden. Am 17. Juni 2021 hatte das Team die Möglichkeit, seine Idee und deren Umsetzung Dr. Anna Christmann vorzustellen, welche seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages ist.

Weitere Kesselboxen für die Stuttgarter Zeitung

Übergabe weiterer Kesselboxen vor dem Gebäude der DHBW Stuttgart in der Jägerstraße.

Derzeit beschäftigt sich eine größere Artikelserie der Stuttgarter Zeitung (StZ) mit dem Radfahren in der Landeshauptstadt. Die DHBW Stuttgart unterstützt die Kooperation des studentischen Teams „Kesselnetz“ mit der Zeitung. Am 11. Juni 2021 kam StZ-Redakteur Jan Georg Plavec an die DHBW Stuttgart, um weitere sechs „Kesselboxen“ in Empfang zu nehmen.

Maschinenbaustudierende tüfteln an zukünftigen Mobilitätslösungen

Maschinenbaustudierende tüfteln an zukünftigen Mobilitätslösungen

Multimodale Mobilität ist insbesondere in Ballungsräumen und Großstädten ein Trendthema. Das Start-up SOL Motors aus Stuttgart hat hierfür, unterstützt durch Studierende von der DHBW Stuttgart und dem Campus Horb, eine innovative Lösung entwickelt.

Aufgabe der Studierenden im Studiengang Maschinenbau (Studienrichtung Fahrzeug-System-Engineering) war es, ein Produkt zu entwickeln, das eine einfache Mitnahme in Bahn und Bus ermöglicht. Das Ergebnis dieses Projekts ist das Faltpedelec „Mini Rocket“.

Abstandssensor für Fahrräder: Nachbauen erwünscht

Foto (v.l.n.r.): Nico Hofmann, Jakob Seitzer, Jan von Berg, Helene Schächtele

Das studentische Team „Kesselnetz“ des interdisziplinären Forschungsprojekts Urban Mobility Lab (UML) der DHBW Stuttgart hat einen Abstandssensor entwickelt, der seitliche Abstände von Fahrrädern bei Überholvorgängen durch Autos aufzeichnet. Das Team Kesselnetz ist eine der studentischen Gruppen des UMLs, dessen Ziel es war, innerhalb eines Jahres neuartige Lehr- und Lernmöglichkeiten zu entwickeln, umzusetzen und zu evaluieren. Der interdisziplinäre, standortübergreifende und projektorientierte Lehransatz soll selbstständiges Lernen fördern.

Elektro-Oldtimer mit Kultfaktor

Jan-Marc Pfeil (rechts) und Martin Weber (links) mit ihrem methanolbetriebenen Trabi als Kult-Oldtimer vor dem Motorenprüfstand des Campus Horb.

Wie üblich an einer Hochschule – und so auch am Campus Horb – begann alles mit der Themenausschreibung für die anstehende Bachelorarbeit, also der letzten und umfassenden wissenschaftlichen Ausarbeitung vor Abschluss des Studiums. Jan-Marc Pfeil und Martin Weber entschieden sich für das Thema „Konzipierung eines Brennstoffzellen Range Extenders und die Zulassung eines elektrifizierten Oldtimers“.

E-Scooter-Projekt DHBW Drive übertrifft alle Erwartungen

E-Scooter

Im Oktober ist das Reallabor Mikromobilität an der DHBW Stuttgart gestartet. Bis Februar 2021 können Studierende, Mitarbeitende und Dozierende an den Standorten Jägerstraße, Herdweg, Paulinenstraße, Rotebühlstraße und Tübinger Straße kostenlos E-Scooter ausleihen und dort wieder abstellen. Ziel des Projekts ist es, die Akzeptanz und Nutzungserfahrung von standortgebunden Mikromobilitätskonzepten zu erforschen.

Online-Symposium zum Abschluss des Urban Mobility Lab (UML)

September 2020 - Online-Symposium zum Abschluss des Urban Mobility Lab (UML)

Am 25. September 2020 fand an der DHBW Stuttgart das UML-Symposium, das Abschlussevent des Urban Mobility Lab (UML) der DHBW, statt. Zwischenzeitlich mehr als 120 Teilnehmende verfolgten über die Webmeeting-Software „Zoom“ die Online-Veranstaltung, bei der die Arbeit und Ergebnisse des standortübergreifenden und interdisziplinären Forschungsprojekts der drei DHBW-Studienakademien Stuttgart, Mannheim und Villingen-Schwenningen vorgestellt wurden.