Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Die Ehrensenatoren der DHBW Stuttgart

Das Wissenschaftsministerium BW verlieh 2008 auf Vorschlag der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart – damals noch Berufsakademie – Franz Longin (StB/WP), Präsident der Steuerberaterkammer Stuttgart (1994 bis 2014), und Professor Roland Klinger, Verbandsdirektor des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (2005 – 2018), den Titel „Senator ehrenhalber (e. h.)“. Es würdigte damit das große Engagement, mit dem sich beide jahrelang um die BA Stuttgart verdient gemacht haben.

Im Folgenden stellen wir beide Ehrensenatoren vor.

Ehrensenator Professor Roland Klinger

Ehrensenator Professor Roland Klinger

Roland Klinger war bis zu seinem Ruhestand im April 2018 Verbandsdirektor des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS). Als (Gast-)Dozent lehrte er viele Jahre lang Sozialrecht an unterschiedlichen Hochschulen, Fachhochschulen und Akademien des Landes. 2010 wurde Klinger zum Honorarprofessor für Sozialrecht an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg bestellt. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hatte Roland Klinger Ehrenämter in verschiedenen Institutionen inne. Außerdem nahm er u.a. Aufgaben als Aufsichtsrats- bzw. Verwaltungsratsmitglied in sozialen und anderen Unternehmen wahr. Darüber hinaus ist er Fachautor im Sozialrecht.

Zur Berufsakademie Stuttgart pflegte Roland Klinger bereits in den 90er Jahren als Sozialdezernent des Landkreistags Baden-Württemberg enge Beziehungen, die er als Verbandsdirektor des Landeswohlfahrtsverbandes Württemberg Hohenzollern ab 2000 und nach der Verwaltungsreform 2004 sowohl als beauftragter Verbandsdirektor der Landeswohlfahrtsverbände Baden und Württemberg-Hohenzollern als auch als Verbandsdirektor des KVJS weiterführte. Zwischen 2002 und 2008 saß Klinger im Kuratorium der Berufsakademie BW. 2008 wurde er zum Ehrensenator der DHBW Stuttgart (damals BA Stuttgart) ernannt. Von März 2009 bis Februar 2011 war er zunächst Mitglied im Gründungsaufsichtsrat, ab März 2011 bis zu seinem Ruhestand dann Aufsichtsratsmitglied im Aufsichtsrat der DHBW.

Mit großem Engagement setzt sich Roland Klinger seit Jahrzehnten für die Belange der DHBW ein, er betont die Gleichwertigkeit des dualen Studiums an der DHBW mit einem Studium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (früher Fachhochschule) oder einer Universität. Besonders setzte er sich ein für die Weiterentwicklung der sozialen Studiengänge angesichts der demografischen Entwicklung und des rasanten gesellschaftlichen Wandels. Innovative Entwicklungen deshalb schnell ins Studium integrieren zu können gehört für Roland Klinger außerdem zu den großen Vorteilen des dualen Studiums mit seiner engen Verzahnung von Theorie und Praxis.

Roland Klinger lebt im Landkreis Esslingen, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ehrensenator Franz Longin

Ehrensenator Franz Longin

Franz Longin ist selbstständiger Steuerberater, Rechtsbeistand sowie Wirtschaftsprüfer. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und einigen Jahren der Berufstätigkeit studierte Franz Longin nebenberuflich abends an der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie. Nach seinem Abschluss 1961 als „Betriebswirt VWA“ legte er ein Jahr später die Steuerbevollmächtigten- und anschließend die Steuerberaterprüfung ab und eröffnete eine eigene Kanzlei. Nach der erfolgreich abgelegten Prüfung zum Wirtschaftsprüfer 1980 erweiterte er seinen Arbeitsbereich: Es schlossen sich Tätigkeiten in eigenen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften an. Er ist bis heute in diesen Berufen und ehrenamtlich tätig.

Franz Longin war 20 Jahre lang Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe Baden-Württemberg e.V. (1991 bis 2011). Ebenso lange - von 1994 bis 2014 – stand er als Präsident der Steuerberaterkammer Stuttgart vor. Seit seinem Ausscheiden ist er Ehrenpräsident beider Organisationen. 2008 wurde er zum Ehrensenator der DHBW Stuttgart (damals BA Stuttgart) ernannt.

Franz Longin unterstützte die DHBW Stuttgart - die 1974 als Berufsakademie (BA) Stuttgart gegründet wurde - bereits von Anfang an, indem er parallel zu seiner Tätigkeit in der Steuerberaterkammer vier Jahre lang Vorlesungen an der BA Stuttgart hielt. Als Fürsprecher des Dualen Studiums setzte er sich im Laufe der letzten Jahrzehnte stets dafür ein, die DHBW als Institution fest im Land zu verankern.

Franz Longin machte sich auch als Landtagsabgeordneter zwischen 1988 und 1992 immer wieder für das Studium an der DHBW – damals BA - mit seiner engen Verbindung zwischen Theorie und Praxis stark. Insbesondere schätzt er die intensiven Kontakte zwischen der DHBW und seinen Dualen Partnern. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde Franz Longin mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Franz Longin lebt in Stuttgart, ist verheiratet und hat zwei Kinder.