Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Tag der dualen Lehre an der DHBW Stuttgart

Stuttgart, 03.04.2019 - Die Digitalisierung der Lehre ist an Hochschulen ein herausforderndes Thema. Am Tag der dualen Lehre diskutierten rund 160 Professorinnen, Professoren, nebenberufliche Lehrbeauftragte, akademische Mitarbeiter/innen sowie Studierende der DHBW Stuttgart über innovative duale Lehrkonzepte.

Bereits im letzten Jahr wurde die Veranstaltung der Fakultät Wirtschaft als Austauschplattform für innovative Lehrkonzepte ins Leben gerufen und erfolgreich angenommen. Prorektor der DHBW Stuttgart und Dekan der Fakultät Wirtschaft, Prof. Dr. Bernd Müllerschön, begrüßte die Teilnehmenden und stimmte sie auf ein spannendes Tagesprogramm ein.

Zu Beginn der Veranstaltung sprachen Prof. Dr. Kai Holzweißig und Prof. Dr. Sabine Moebs in  einleitenden Kurzvorträgen über Innovationen in Lehrveranstaltungen und die Aktivierung der Studierenden.

Anschließend wurde das Education Support Center (ESC) vorgestellt, welches seit Oktober letzten Jahres haupt- und nebenamtlich Dozierende der DHBW Stuttgart fakultätsübergreifend bei der Konzeption und Umsetzung innovativer, digitaler Lehrformate unterstützt. Die Serviceeinrichtung wurde von Prof. Dr. Stefan Krause, Dekan der Fakultät Sozialwesen und Leiter des Projekts E-Learning, ins Leben gerufen.

Auch die Studierenden kamen an diesem Tag nicht zu kurz. Fünf Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Wirtschafts-Studiengängen teilen in einer offenen Diskussionsrunde ihre Sicht auf „das Studieren im digitalen Zeitalter“ mit.

Mit einem Planspiel bewegte das Zentrums für Managementsimulation (ZMS) der DHBW Stuttgart die Teilnehmenden zum regen Austausch und machte gleichzeitig das Planspiel als innovative Lehrmethode für alle erlebbar.

Ein Highlight der Veranstaltung bildete der Vortrag von Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth. Als Neurologe, Biologe und Hirnforscher der Universität Bremen teilte er seine Erkenntnisse über „die Bedingungen für ein erfolgreiches Lehren und Lernen aus Sicht der Kognitions- und Neurowissenschaften“ mit und regte zu einer intensiven Diskussion an.

Die Pausen sowie das anschließende Get-Together wurden für einen regen Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden genutzt. Als inhaltliches Ergebnis bleibt festgehalten: Zeitgemäße Lehre erfordert Freiraum, um innovative Formate auszuprobieren. Und neue Lehrformate brauchen – sowohl vom Lehrenden als auch von den Studierenden – den Mut und die Bereitschaft, sich vorurteilsfrei auf Neues einzulassen. Das „richtige“ Lehrformat gibt es nicht, es kommt auf den inhaltlichen Kontext und die Mischung der Lehrformate an.

Auch im nächsten Jahr soll der Tag der dualen Lehre wieder stattfinden. Voraussichtlicher Termin ist der 18. März 2020.

Pressekontakt
Stefanie Friedel, B.Sc.
Stabsstelle Presse, Kommunikation & Marketing Fakultät für Wirtschaft
E-Mail: stefanie.friedel@dhbw-stuttgart.de
Telefon: + 49 . 711 . 18 49 – 882