Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Studieninfotag der Dualen Hochschule lockt Tausende Schülerinnen und Schüler

Stuttgart, 21.11.2018 – Zum landesweiten Studieninformationstag strömten auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler an die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart, um sich über das beliebte duale Studienkonzept und die rund 40 angebotenen Studienrichtungen in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Sozialwesen und Gesundheit zu informieren.

Das duale Studium an der DHBW Stuttgart zeichnet sich durch einen dreimonatigen Wechsel zwischen den Praxisphasen beim sogenannten Dualen Partner und den Vorlesungsphasen an der Hochschule aus. Darüber hinaus erfreuen sich die Studierenden über finanzielle Unabhängigkeit durch die Bezahlung eines festen monatlichen Gehalts. Im Rahmen einer Firmenkontaktmesse stellten sich an drei Standorten in der Stuttgarter Innenstadt rund 200 Duale Partner vor, bei denen die Besucherinnen und Besucher ihre Fragen zu den Praxisphasen des Studiums stellen konnten. Einige Studieninteressierte nutzten die Gelegenheit, um ihre Bewerbungsunterlagen für einen Studienplatz direkt abzugeben. Der Bewerbungsprozess läuft an der DHBW Stuttgart nämlich nicht über die Hochschule, sondern über die insgesamt rund 2.000 kooperierenden Dualen Partner ab.

Betha König vom Dualen Partner ERNI Deutschland GmbH erinnert sich, wie sie auf dem Studieninfotag 2015 mit einer jungen Dame ins Gespräch kam, die direkt im Anschluss ein duales Studium begann und letzte Woche ihren erfolgreichen Bachelorabschluss feierte. Sie wurde von ERNI in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen und ist inzwischen als Konstrukteurin im Maschinenbau tätig. „Auch in diesem Jahr fanden wieder interessante Gespräche mit Studieninteressierten statt, die möglicherweise in ihre Fußstapfen treten werden“, so König.

In Kurzvorträgen, an Infoständen oder bei Führungen durch die Labore im Bereich Technik konnten die Gäste außerdem einen Eindruck über die Theoriephasen an der Hochschule gewinnen. Darüber hinaus gab es viele Angebote, um erste Hochschulluft zu schnuppern: Am Zentrum für Managementsimulation (ZMS) ludt ein BWL-Crashkurs dazu ein, sich in der Rolle eines Managers zu üben, die Studienberatung bot Unterstützung bei der Studienorientierung, beim Bewerbungsunterlagencheck gab es hilfreiche Tipps für erfolgreiche Bewerbungen, im Studienfachbereich Gesundheit bestand die Möglichkeit, mit dem „Age-Man“ die Bewegungsabläufe alter Menschen am eigenen Leib zu erfahren.

Einige Studieninteressierte wollten sich eine erste Orientierung über das Studienangebot verschaffen, andere kamen schon mit konkreten Vorstellungen. Der 18-jährige Max ist Schüler am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Stuttgart und heute ganz gezielt gekommen, da für ihn nur ein duales Studium in Frage kommt: „Die Praxisphasen klingen nach mehr Abwechslung als beim klassischen Studium und das feste Gehalt ist natürlich auch nicht schlecht“.

Die auch in diesem Jahr anhaltenden Besucherströme zeigen, dass das duale Studium nach wie vor sehr gefragt ist und dem Puls der Zeit entspricht. Rektor Prof. Dr. Joachim Weber äußerte sich begeistert: „Sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Gästen sind wir wieder an die Kapazitätsgrenzen gelangt. Das signalisiert uns einerseits, dass unsere Dualen Partner mit dem Fachkräftenachwuchs sehr zufrieden sind und andererseits, dass unser Studienangebot für die jungen Menschen besonders attraktiv ist, was nicht zuletzt mit den optimalen Karrierechancen unserer Alumni auf dem Arbeitsmarkt zusammenhängt.“