Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Verleihung des Deutschen Planspielpreises 2017 auf dem 31. Europäischen Planspielforum in Stuttgart

Stuttgart, 22. Juni 2017 – Das Zentrum für Managementsimulation (ZMS) der DHBW Stuttgart hat gemeinsam mit der Swiss Austrian German Simulation And Gaming Association (SAGSAGA) den Deutschen Planspielpreis 2017 verliehen. Beim 31. Europäischen Planspielforum erwartete die Teilnehmenden außerdem eine bunte Mischung aus Vorträgen und Workshops rund um das Thema „Planspiele – Designing Interaction“.

Im nun schon fünften Wettbewerbsjahr wurde an der DHBW Stuttgart der Deutsche Planspielpreis verliehen. Mit diesem Preis werden innovative Ideen junger Wissenschaftler/-innen in der Planspielforschung und –entwicklung ausgezeichnet.

Während der feierlichen Zeremonie nahmen zwei Preisträgerinnen und ein Preisträger ihre Preispakete von der interdisziplinär besetzten Jury entgegen. Neben dem Preisgeld gehören hierzu auch eine Publikation und eine kostenlose Mitgliedschaft im deutschsprachigen Planspiel-Fachverband SAGSAGA.

Die Preise in der Kategorie Studienabschlussarbeiten gingen an Linda Dowidat von der FH Aachen für ihre Bachelorarbeit (Platz 1), nach Österreich an Bettina Schedler von der FH Vorarlberg für ihre Masterarbeit (Platz 2) sowie an Jasper Nikolaus Meya von der Universität Bremen für seine Masterarbeit (Platz 3).

Die behandelten Themen der ausgezeichneten Abschlussarbeiten umfassten die spielerische Vermittlung komplexer Themen wie Cyber Security Defense, einen Kriterienkatalog zur Planspielauswahl und die quantitative Untersuchung eines Planspiels zur politischen Bildung im Bereich Nachhaltigkeit.

Insgesamt wurden 21 Abschlussarbeiten eingereicht, darunter auch eine Dissertation. Die konstant hohe Zahl an Bewerbungen zeigt, dass sich der Preis in der Hochschulwelt als feste Größe etabliert hat.

Das Thema des 31. Europäischen Planspielforums lautete „Planspiele – Designing Interaction“. Wie kann ich eine Lernumgebung schaffen, in der ein hohes Maß an zielführender Interaktion möglich wird? Dieser Fragestellung gingen die Vorträge, Workshops und weitere interaktive Formate nach. Die über 100 Teilnehmenden aus Wissenschaft und Wirtschaft zeigten sich von der Programmvielfalt und den Inhalten rundum begeistert und konnten viele Impulse für Ihre Tätigkeiten mitnehmen.

Weitere Informationen unter: www.deutscher-planspielpreis.de, www.planspielforum.de, www.zms.dhbw-stuttgart.de