Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Studierende besuchen italienische Fahrzeugindustrie

Speziell im Rennsport und im Design setzt die italienische Automobilindustrie immer wieder neue Maßstäbe. Im Rahmen einer Exkursion erhielten 19 Studierende des Studiengangs Maschinenbau mit der Vertiefung Fahrzeug-System-Engineering durch die Besichtigung verschiedener Betriebe eine sinnvolle Ergänzung zu den Vorlesungen im 3. Studienjahr.

Begleitet von Studiengangsleiter Prof. Dr.-Ing. Harald Mandel und Prof. Dr. rer. nat. Christian Götz gab es für die Studierenden bereits auf dem Weg nach Italien einen ersten Zwischenstopp in der Schweiz zur Werksbesichtigung der Stanzwerk AG. Neben der Werksführung war unter anderem die Präsentation über die Besonderheiten bei der Herstellung von Elektroblechen und des Stanzpaketierens für Statoren und Rotoren von Elektromotoren von besonderem Interesse. Bauteile der Stanzwerk AG werden unter anderem im AMK Motor des Formula Student Rennwagens des DHBW Engineering Teams eingesetzt.

Am Folgetag wurde in der Nähe der italienischen Stadt Parma die Rennwagenschmiede Dallara besichtigt. Dallara konstruiert Chassis für zahlreiche Rennsportklassen und bot den Studierenden interessante Einblicke das Laminieren von zahlreichen Carbonfaserbauteilen. Highlight dort war allerdings die Besichtigung des Fahrsimulators, in dem ein Formula-Fahrer sein Fahrzeug abstimmte.

Am letzten Exkursionstag bekamen die Studierenden zunächst eine Führung durch die neue Produktion bei Pagani, einem Kleinserienhersteller von Edelsportwagen, inklusive der Besichtigung des eindrucksvollen Museums.

Den Abschluss bildete eine Werksführung beim italienischen Motorradhersteller Ducati, wo die Studierenden verschiedene Fertigungs- und Montagephasen, Fahrzeugmontagelinien und Prüfverfahren besichtigen konnten. Auch bei Ducati wurde den Studierenden vom Konstruktions­leiter ein interessanter Einblick in die Entwicklung einer neuen Motorradvariante gegeben. Zudem durften die Teilnehmenden ihr Wissen im interaktiven Physiklabor „Fisica in Moto“ erproben.

Die Studierenden, von denen sich viele auch im Formula Student Team der DHBW Stuttgart engagieren, fanden die Einblicke in die italienische Fahrzeugindustrie spannend und erfreuten sich darüber hinaus an Wissenswertem zu den einheimischen Spezialitäten, dem Parmesankäse und dem Parmaschinken, inklusive einer Verkostung.

Studierende beim Montieren einer Motorradkupplung im interaktiven Physiklabor