Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Serbischer Minister und Generalkonsul besuchen DHBW Stuttgart

Das duale Hochschulmodell der DHBW ist ein Exportschlager: Regelmäßig besuchen Vertreterinnen und Vertreter anderer Länder die DHBW Stuttgart, um sich über das duale Studium zu informieren. Am 9. März wurde eine hochrangige Delegation aus Serbien empfangen.

Mladen Šarčević, Minister für Bildung, Wissenschaft und Technologische Entwicklung und Božidar Vučurević, Generalkonsul der Republik Serbien in Stuttgart, besuchten die DHBW Stuttgart mit einer insgesamt sechsköpfigen Delegation. Rektor Prof. Dr. Joachim Weber empfing die hochrangigen Gäste gemeinsam mit Prorektorin Prof. Dr. Katja Kuhn und Prof. Stefan Fünfgeld, Prodekan der Fakultät Wirtschaft, und weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Hochschule.

Auf der Agenda stand der Austausch über das duale Studienmodell der DHBW. In Serbien wurde vor rund einem Jahr die duale Berufsausbildung eingeführt, die seither auf großes Interesse stößt. Nun gibt es Bestrebungen seitens der serbischen Regierung, auch ein duales Hochschulsystem zu etablieren. Neben den allgemeinen Informationen zum Studienverlauf und den Zugangsvoraussetzungen konnten den Gästen wertvolle Erfahrungswerte mit auf den Weg gegeben werden. So betonte Weber beispielsweise, dass direkt bei Gründung einer dualen Hochschule unbedingt auch die Anerkennung der Abschlüsse geklärt werden sollte, um Unklarheiten bzgl. Weiterstudium oder Jobqualifikationen von Anfang an zu vermeiden. Besonders interessiert zeigten sich die Gäste zudem an der Rolle der Dualen Partner als Mitglieder der Hochschule und an der Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Hochschularten in Deutschland.

Die DHBW Stuttgart pflegt bereits langjährige Kooperationen mit einigen Hochschulen in Serbien mit dem Ziel, die Praxisintegration in den Studienalltag zu fördern.

V.l.n.r. Prof. Dr. Joachim Weber,  Mladen Šarčević, Božidar Vučurević und Vertreterinnen und Vertreter der serbischen Delegation sowie der DHBW Stuttgart.