Zum Hauptinhalt springen

Kooperatives Forschungsprojekt LeeAS am Campus Horb

Am Campus Horb wird ab November 2020 bis April 2025 das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung –BMBF – geförderte Forschungsprojekt LeeAS (Förderkennzeichen 13FH527KB9) mit dem Thema „Validierungs- und Entwicklungsumgebung für leise Antriebseinheiten mit höchstem Wirkungsgrad und Schaltgetriebe für Elektrofahrzeuge“ angesiedelt sein. Hinter diesem eher sperrigen Titel verbirgt sich ein spannendes Projekt, sagt Projektleiter des Campus Horb Prof. Dr. Joachim Grill.

Er freut sich vor allem auch auf die Zusammenarbeit mit ganz unterschiedlichen Projektpartnern. Beteiligt ist nämlich auch ein weiterer Studiengang, eine weitere Hochschule, ein Industrieunternehmen und außerdem ein Jung-Professor. „Das ist eine hochkarätige Mischung ganz unterschiedlicher Fachkompetenzen, mit dem das Projekt nur erfolgreich werden kann“, sagt Grill.

Gewonnen wurde das Forschungsprojekt im Rahmen des Förderprogramms „FH-Kooperativ“, Kooperationspartner werden HFU Furtwangen und das Unternehmen KOEPFER aus Furtwangen sein. KOEPFER steht für eine langjährige Expertise in Verzahnungs- und Getriebeentwicklung und bringt über 150 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Berech­nung und Herstellung hochpräziser Zahnräder und Getriebe­komponenten mit ein.

Nicht zuletzt mit dieser Expertise soll im Rahmen des Projekts der Antriebsstrang von Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen der  Elektroantrieb so verbessert werden, dass die Umweltbelastung reduziert wird bei gleichzeitiger Erhöhung der Reichweite. Basierend auf bereits existierenden Ansätzen wie z.B. XiL, Closed-Loop-Testing soll eine neue Validierungs- und Entwicklungsumgebung entstehen, die eine effiziente Produktentwicklung neuartiger Antriebseinheiten mit Schaltgetriebe für die E-Mobilität ermöglicht.

Dafür entsteht unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Steffen Jäger an der HFU Furtwangen ein Prüfstand zur Verifikation des Antriebsstranges. Jäger erhielt zum 1. September 2018 den Ruf an die Hochschule Furt­wangen und lehrt seither in den Fachgebieten Entwicklungs- und Konstruktionsmethodik im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen.

Neben dem Partnerunternehmen KOEPFER und der HFU Furtwangen werden noch weitere Duale Partner des Campus Horb involviert sein. So liefert die Firma Hermle aus Gosheim das Bearbeitungszentrum, die Firma Horn aus Tübingen die Werkzeuge für die Fräsarbeiten und die Firma Mitutoyo die Messmaschinen für das Projekt.

Diese Form der Zusammenarbeit ermöglicht einen intensiven Austausch und erfüllt damit auf fachlich höchster Ebene den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen als eines der wesentlichen Kernelemente der DHBW.

Ansprechperson

Aktuelles

Forschungsprojekt LeeAS am Campus Horb – die Zahnräder kommen ins Rollen

Die ersten Späne sind gefallen!
In den vergangenen Monaten wurde fleißig berechnet und programmiert, um neue Zahnformen zu entwickeln, die nun als Prototypen und Versuchsteile gefertigt werden. So entsteht eine kleine Zahnradfabrik am Campus Horb. Die ersten Prototypen sind auch schon fertig, so zum Beispiel ein Prototyp für den Schreibtisch bei dem man ins Innere schauen kann, da das Gehäuse aus Plexiglas ist. Zunächst werden die Getriebeprototypen im verkleinerten Maßstab gefertigt, da manche Teile recht groß und schwer sind. Schließlich sind die Getriebe für Nutzfahrzeuge der sogenannten „Sprinter-Klasse“, wie Kleintransporter gedacht ...