Zum Hauptinhalt springen

Archiv

Kompetenzzentrum Open Source (KOS) - kooperative Forschung Studiengang Wirtschaftsinformatik und HALLESCHE

Die duale Partnerschaft zwischen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart und der HALLESCHE Krankenversicherung wird in diesem Forschungsprojekt auf wissenschaftlicher Basis vertieft. Studenten der DHBW Stuttgart überprüfen gezielt Open Source Produkte auf einen möglichen Einsatz im Unternehmen und erstellen Lösungskonzepte, die im Unternehmen zu einer firmenspezifischen Lösung weiterentwickelt werden können.

Bei der HALLESCHE fand dazu die erste KOS-Messe statt. Studenten und Auszubildende (Fachinformatiker) haben dort die Forschungsergebnisse präsentiert. Themen waren u.a. Aufbau von privaten Clouds, Module zur Spracherkennung, Testszenarien für NoSQL-DB, Webseitenoptimierung und JSON-Strukturen als Browser-Applikation.

Zahlreiche Besucher aus den IT-Bereichen der HALLESCHE, aber auch Gäste der DHBW, haben die Chance genutzt und sich umfangreich über die Forschungsergebnisse informiert.

Exkursion nach Nancy für ein trinationales Planspielevent

Gruppenfoto der Teilnehmenden am Planspielevent in Nancy
28. Mai 2015

Die Studiengänge Wirtschaftsinformatik der Universität Nancy II und der DHBW Stuttgart pflegen seit vielen Jahren eine intensive Kooperation zur Zusammenarbeit im Bereich der Lehre und der Forschung. In diesem Rahmen fand vom 10. bis 13. Mai 2015 eine dreitägige Planspielveranstaltung in Frankreich statt.

Zu den 25 deutschen und 40 französischen Studierenden kamen auch zehn Studierende der marokkanischen IGA-Hochschule in Rabat nach Nancy. Umrahmt von einem Unternehmensplanspiel setzten sich die Studierenden intensiv mit dem Thema „Change Management“ auseinander. In angeregten Diskussionen mussten in insgesamt fünfzehn international gemischten Gruppen die richtigen zielführenden Aktionen ausgewählt werden, um ein Changeprojekt in einem produzierenden Unternehmen erfolgreich zu begleiten und zu managen. Geleitet wurde das Planspiel vom Team des Zentrums für Managementsimulation, bestehend aus der dreiköpfigen Leitung sowie drei zusätzlichen externen Trainern. Begleitend führte der Studiengangsleiter Prof. Dr. Thomas Kessel Fachgespräche zum weiteren Ausbau der Kooperation.

Neben den fachlichen Herausforderungen des komplexen Planspiels mussten die Studierenden insbesondere auch mit sprachlichen und kulturellen Unterschieden umgehen. Doch spätestens nach dem letzten gemeinsam verbrachten Abend waren die drei Nationen zu einer sehr freundschaftlich verbundenen Gruppe geworden.

Das Feedback fiel durchweg positiv aus. Als besonders bereichernd wurde die Möglichkeit des Austausches und der Zusammenarbeit mit Studierenden aus drei Nationen angesehen.

Studierende stellen ihr Unternehmen an der DHBW Stuttgart vor

7. Juli 2014

Die Studierenden des 6. Semesters Wirtschaftsinformatik an der DHBW Stuttgart stellten am 02. Juli 2014 ihr fiktives Unternehmen „WiDu Research“ vor. Die Software „Airganizer“, welches das Unternehmen anbietet, soll die Projektplanung und Resourcenverteilung von Flughäfen optimieren.

Zwei Monate haben die 28 Studierenden unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Vogt, Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik, und Ulli Frey, zentraler Projektkoordinator, an der Aufstellung ihres Unternehmens und der Entwicklung ihres Produkts gearbeitet. Der Name des Unternehmens leitet sich dabei von „Wirtschaftsinformatik“ und „Dual“ ab.

Die Software „Airganizer“ soll die Abfertigung des Ground Handlings von Flughäfen optimieren. Dies heißt, dass die Zeitpläne unterschiedlicher Airlines miteinander kombiniert werden sollen, sodass ein gemeinsamer Zeitplan geschaffen werden kann der für alle Beteiligten Airlines passt. Die Airlines untereinander sehen die persönlichen Zeitpläne der anderen dabei nicht – die Autonomie wird gewährleistet. Aber die Arbeitsabläufe werden durch die Software „Airganizer“ schneller, sauberer und effizienter durchgeführt. Durch die gleichmäßige Auslastung von Flughafenressourcen, sprich Bodenpersonal, Gepäckabfertigung und dergleichen, werden diese unterschiedlichen Prozesse optimiert und für Betreiber von Flughäfen, Passagiere sowie Airlines zeit- sowie kostensparender ausgeführt.

Prof. Dr. Markus Vogt zum Projekt: „Wir wollten junge Menschen animieren innovativ zu werden und auszuprobieren, wie man neue Erkenntnisse in die Praxis umsetzen kann. Mit diesem Projekt haben wir die Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis aufgestellt und somit einen Zusammenhang zwischen Bildung, Wissenschaft und Unternehmen geschaffen.“

Mit ihrem Unternehmen WiDu Research und Airganizer haben die Studierenden ein innovatives Produkt geschaffen. Die Effektivität der Flugzeugabfertigung kann dadurch gesteigert, Kosten eingespart und die Flugfrequenz erhöht werden.

Mit E-Bikes zu unternehmerischem Erfolg

3. April 2014

Am 15. März veranstaltete das Zentrum für Management Simulation (ZMS) der DHBW Stuttgart den diesjährigen Campus-Cup des Planspielwettbewerbs priME-Cup.

Der priME-Cup ist einer der größten hochschulübergreifenden Planspielwettbewerbe und verfolgt das Ziel, die Managerfähigkeiten der teilnehmenden Studierenden nachhaltig zu stärken. Um als Team erfolgreich ein Unternehmen zu gründen, gilt es, im priME-Cup einen Businessplan zu erstellen, der im hochschulinternen Campus-Cup überzeugt.

In diesem Jahr simulierten die Teams jeweils die Geschäftsleitung eines Start-up-Unternehmens mit E-Bikes, das im Wettbewerb mit anderen Unternehmen steht und sich gegenüber diesen auf einem fiktiven Markt durchsetzen soll. Über vier Spielperioden hinweg galt es zentrale unternehmerische Entscheidungen bezüglich Preispolitik, Personalplanung, Investition und Finanzierung zu treffen.

Insgesamt hatten im Vorfeld 15 Teams ihren Businessplan für den Campus-Cup eingereicht. Aufgrund der starken Resonanz seitens der Studierenden konnte das Planspiel mit insgesamt 12 Teams auf zwei Märkten durchgeführt werden. Am Ende gelang es zwei Teams, sich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen für die nächste Runde, den  Master-Cup, zu qualifizieren, welcher dann auf Regionalebene stattfindet.

Wir gratulieren folgenden Teilnehmenden zur Qualifizierung für die nächste Runde. In "Markt eins" belegte das Team „my.velo GmbH“ mit Alexandra Rupp, Daniel Bauer, Anna Böhm, Kevin Weyer (Team aus verschiedenen Technik-Studiengängen der DHBW Stuttgart) den ersten Platz. Und wir gratulieren auch dem zweitplatzierten Team „Das Rad GmbH“ mit Frauke Stoll, Moritz Ahlborn, Ana Hafner, Fabian Biaesch, Fabian Schulz (aus der Studienrichtung Wirtschaftsprüfung).

Zur Qualifikation für die nächste Runde gratulieren wir in "Markt zwei" dem erstplatzierten Team „Bicycle Express GmbH“ mit Patrick Thumm, Marco Kromer, Tobias Aymanns, Florian Kollberg und Marius Schmid (aus dem Studiengang Finanzdienstleistungen). Auch dem zweitplatzierten Team „Radi GmbH“ bestehend aus Sebastian Liehr, Norbert Török, Timo Gruber und Danja Hörmann (Studiengänge Industrie und Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik) gratulieren wir  herzlich.

Forschungskooperation

16. März 2012

Das neue Zentrum arbeitet zusammen mit Dualen Partnern an innovativen Lösungen im Bereich von Open Source Software. Am 15. März 2012 fand zum offiziellen Start im Beisein der Presse ein Auftakttreffen statt.

Die Gründung von KOS, das im Bereich Wirtschaftsinformatik der Fakultät Wirtschaft angesiedelt ist, wurde von den beiden Studiengangsleitern Professor Thomas Kessel und Professor Nikolai Preiß initiiert. Im KOS sollen künftig die Einsatzmöglichkeiten von Open Source Software geprüft und weiterentwickelt werden. Dieses Projekt zeigt in besonderer Weise den für die  DHBW kennzeichnenden Theorie-Praxis-Transfer; die Dualen Partner Allianz Deutschland AG, Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg und HALLESCHE Krankenversicherung a.G. partizipieren über die Gremien Lenkungsausschuss und Expertenforum an der Forschungsarbeit und erhalten deren Ergebnisse.

Im Rahmen der Forschungsarbeit des KOS werden zunächst mögliche Einsatzfelder für  Open Source Software in den Unternehmen identifiziert. Ziel ist es darüber hinaus, mit Hilfe der Software in ausgewählten Geschäftsbereichen der beteiligten Dualen Partner Optimierungen zu erzielen. Darüber hinaus bietet die DHBW ihren Partnern Beratungs- und Schulungsleistungen an. Die Vertreter der mitwirkenden Dualen Partner, Allianz Deutschland AG, Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg und HALLESCHE Krankenversicherung a.G., betonten bei dem Treffen, die Wertschätzung für die Vorteile dieses Projektes, welches die Mitwirkung an der Entwicklung passgenauer innovativer IT-Lösungen ermögliche und dabei signifikante Kosteneinsparungen realisieren sowie eine größere Unabhängigkeit von Softwareherstellern sicherstellen zu können.

Aber auch die Lehrenden und Studierenden der DHBW Stuttgart profitieren von KOS. Sie können sich im Rahmen des Projektes mit aktuellen Fragestellungen der Angewandten Informatik auseinandersetzen und zugleich die Übertragung von Forschungsergebnissen in die Praxis  miterleben und mitgestalten.

Doppelsieg der DHBW-Studierenden im Bundesfinale des EXIST-priME-Cup

6. Oktober 2011

Im sogenannten Champions-Cup konnten die beiden Teams der DHBW Stuttgart in Berlin richtig abräumen und sicherten sich den ersten und den zweiten Platz!

Die Stuttgarter Teams gewannen zunächst jeweils ihren Markt im Planspiel und wurden abschließend in der finalen Ausscheidung von der 35-köpfigen Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden zum Deutschen Meister und zum Deutschen Vizemeister gekürt worden. Die beiden DHBW-Teams sind damit die besten aus mehr als 500 Teams, die 2011 teilgenommen haben.
Bereits das Erreichen des Bundesfinales über die drei Vorstufen des Campus-Cups, Master-Cups und Professional-Cups war ein herausragender Erfolg. Nur fünfzehn Teams aus unterschiedlichen Hochschulen konnten sich für diesen Champions-Cup qualifizieren. Im Bundesfinale am 28. Und 29. September 2011 in Berlin traten zunächst jeweils fünf Teams auf drei Märkten gegeneinander in einem Planspielwettbewerb an. Die besten drei Teams präsentierten sich und ihr Unternehmen anschließend vor der großen Jury.
„Ihre Studierenden waren wirklich die Besten, von hohem Leistungsvermögen getragen, äußerst homogen im Auftreten und sympathisch“, so Prof. Dr. Helmut Wittenzellner, der Gründer und Initiator des EXIST-priME-Cup-Wettbewerbs, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wird.
Erfolgreich für die DHBW Stuttgart beim Bundesfinale waren:

  • Platz 1: Philipp Frank, Susanne Höcklin, Franziska Mattedi, Katharina Milsmann und Thorsten Müller, Absolventen der Studiengänge BWL-Industrie/DLM, BWL-International Business und Wirtschaftsinformatik
  • Platz 2: Marcus Kehr, Martin Metz, Andreas Novko, Linda Schwarzweller sowie Felix Spazierer, ebenfalls diesjährige Absolventen der Studiengänge BWL-Dienstleistungsmanagement und BWL-Industrie/DLM.

Herzliche Glückwünsche an die beiden Teams!
Bereits vorab die Information: Zu Beginn des nächsten Jahres startet wieder ein Campus Cup im ZMS für die neue Runde 2012.

Der Planspiel-Cup des ZMS geht in die letzte Runde

4. Februar 2011

Am 29. und 30. Januar 2011 war es endlich soweit: Das große Finale des ZMS-Planspiel-Cups, eines Wettbewerbs zur Eröffnung der neuen Räume, fand statt. Die drei Gewinnerteams fliegen im Mai dieses Jahres eine Woche nach Casablanca zu einem interkulturellen Planspielevent.

Entsprechend groß war die Nervosität und Spannung, als am Finaltag die zehn besten Teams der Vorrunde antraten. Als Anbieter von Pellet-Heizkesseln mussten sich die Teilnehmenden aus verschiedenen Studiengängen der Fakultät Wirtschaft auf ihrem Markt gegen die Konkurrenz behaupten. Neben dem eigentlichen Planspiel gehörte auch eine Zusatzaufgabe zur Lobbyarbeit zum anstrengenden Arbeitspensum. Am Sonntagmittag standen schließlich die drei glücklichen Teams fest, die die Herausforderungen des Planspiels am besten gemeistert hatten.

Gewonnen hat das Team von Thorsten Müller, Philipp Frank, Nico Willmann, Susanne Höcklin und Franziska Mattedi, Studierende des 5. Semesters aus den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und BWL-Industrie. Mit ihren durchdachten Entscheidungen konnten sie das Feld bereits ab der zweiten Periode souverän anführen.

Auf dem zweiten Platz stehen Julian Obeloer, Marina Wellerdick, Katharina Beine, Steffen Hahn und Martin Mutschmann, Studierende aus den Studiengängen BWL-Industrie, BWL-International Business und BWL-Bank. Sie konnten auch die Zusatzaufgabe für sich entscheiden und bekamen einen Aufschlag auf ihren Aktienkurs.

Platz drei ging in einem Wimpernschlagfinale an ein reines Frauenteam. Ann-Kathrin Naumann, Eva-Maria Deppe, Sabrina Sojka und Carolin Gerlich, alle aus dem Studiengang BWL-International Business, konnten erst am Ende des Planspiels auf den dritten Platz vorrücken. Entsprechend groß war die Freude über die Teilnahme an der Reise.

Doch auch alle anderen Teams hatten an beiden Finaltagen viel Spaß, Spannung und nicht zuletzt auch einen großen Erfolg, sich qualifiziert zu haben.

Das Zentrum für Managementsimulation gratuliert den Gewinnerteams ganz herzlich!