solve the privacy issues

Entwicklungsteam: Fabian Binsch, Jasmin Bohlen, Simon Lober

Ergebnisse: Die Virtual-Reality-Anwendung vermittelt auf spielerische Weise Datenschutz und Datensicherheit in Situationen am Arbeitsplatz oder im Alltag. Der Fokus liegt darauf, die Spielenden möglichst realitätsnah durch eine 3D-Umgebung zu führen und sie vor zu lösende Herausforderungen zu stellen.

Für das Projekt wurde ein eigener Escape Room konzipiert, die Spiellogik mit Hilfe von Unity umgesetzt und ein Oculus Quest-Gerät angebunden. Diese Brille ist eine eigenständige VR-Konsole, was die Möglichkeit bietet, sie einfach für Schulungen zu verwenden. Das Live-Streaming der Spielszenen zu einem Beamer via Chromecast wird unterstützt.

Technologie: Blender, C#, Oculus Quest, Unity, VRTK


Ausschnitt aus dem VR-Game "solve the privacy issues"

Nach oben