Wissenschaftliche Zeitschriften

Wissenschaftliche Zeitschriften sind das wichtigste Mittel für die Verbreitung von Erkenntnissen. Inzwischen sind fast alle Zeitschriften auch über das Internet zugänglich, leider sehr viele aber nur über hohe Lizenzgebühren. Es gibt mehrere Initiativen innerhalb der EU, einen "freien" Zugang zu Informationen zu erhalten, die an staatlich finanzierten Einrichtungen wie Universitäten oder staatlichen Forschungseinrichtungen erarbeitet wurden. 

Der freie Zugang liegt im Augenblick aber bei weniger als 10 Prozent aller wissenschaftlichen Arbeiten. Über beide folgende Links können Sie praktisch alle wichtigen Zeitschriften erreichen, der erste Link führt ausschließlich zu Zeitschriften, die im Volltext frei zugänglich sind, der zweite umfasst alle. 

Eine grüne Ampel beim Link zur Zeitschrift bedeutet, dass die Texte frei zugänglich sind, bei einer roten Ampel ist kein Zugriff auf Volltextartikel möglich. Eine gelbe Ampel zeigt an, dass Nutzer gewisser Bildungs- oder Forschungseinrichtungen Zugang auf die Volltexte haben. Die Einrichtungen können über ein Pulldown-Menü ausgewählt werden (auch die DHBW Stuttgart).

Besonders interessant könnte für Sie die Bibliothek der Universität Stuttgart (Stichwort: Universitätsbibliothek Stuttgart) oder die Landesbibliothek (Stichwort: Württembergische Landesbibliothek) sein. Welche Zeitschriften in der jeweiligen Institution zugänglich sind, können Sie leicht im Internet erkunden, für den Zugang selbst müssen Sie sich aber in der Regel persönlich in die Gebäude begeben und als Leser eintragen lassen.

Bitte beachten Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen der Verlage bzw. der Herausgeber.

Die nachstehende Zeitschriftendatenbank verwaltet Millionen von Zeitschriften aus über 4000 Bibliotheken:

Zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen besitzen Dokumentenserver, die frei zugängliche Publikationen z. B. Dissertationen, Diplomarbeiten und Forschungsberichte enthalten. Die "Bielefeld Academic Search Engine", genannt BASE, ist ein guter Startpunkt:

Besonders umfangreiche und bekannte Sammlungen sind: