Erfahrungsberichte

Nick Friedmann, Wirtschaftsingenieurwesen

Nick Friedmann, Student Wirtschaftsingenieurwesen

Warum haben Sie sich für ein Studium an der DHBW Stuttgart entschieden?

Der ein oder andere Abiturient wird mich verstehen, wenn ich zugebe, dass ich kurz vor dem Abschluss weder wusste, an welcher Uni ich studieren möchte, geschweige denn, was ich studieren möchte. Im Rahmen meiner Suche stieß ich damals auf die DHBW und konnte damit genauso wenig anfangen wie mit meiner Zukunftsplanung. "Duales Studium," dachte ich mir, "das machen doch nur die Besten der Besten." Je länger ich mich jedoch mit der dualen Hochschule auseinandersetzte, desto größer wurde mein Interesse. Finanzielle Vorteile, kürzere Studiendauer, spannende Studienfächer und natürlich das Sammeln der ersten beruflichen Erfahrungen waren für mich Grund genug, all meinen Mut zusammen zu nehmen und mich zu bewerben. Die wahrscheinlich beste Entscheidung meines Lebens.

Wie gefällt Ihnen Ihr Studium an der DHBW Stuttgart?

Besonders Spaß an den Theoriephasen des dualen Studium machen mir die interaktiven Vorlesungen, spannenden Diskussionen und die herausfordernden Projekte. Anstatt in riesigen Hörsälen den Kampf gegen die Müdigkeit zu verlieren, löst man als Team spannende Aufgaben mit Praxisbezug. Die kleinen Vorlesungsgruppen erleichtern nicht nur das Zuhören, sie schaffen auch einen freundschaftlichen Zusammenhalt zwischen allen Teilnehmern. Das Lernen im modern ausgestatteten Lernlabor setzt dem Ganzen das Sahnehäubchen auf. Auch nach Vorlesungsschluss nehme ich gerne am Hochschulsport-Programm der DHBW Stuttgart teil. Hier findet wirklich jeder einen passenden Sport oder entdeckt sogar eine neue Sportart für sich. Das Spannendste ist jedoch die Tatsache, dass das in der Theoriephase angeeignete Wissen gezielt in den Praxisphasen eingebracht werden kann und somit nochmals bestärkt wird. Erfahrungen aus der Praxis helfen aber auch genauso im theoretischen Teil des Studiums.

Simon Stepper, Wirtschaftsingenieurwesen

Simon Stepper, Student Wirtschaftsingenieurwesen

Warum haben Sie sich für ein Studium an der DHBW Stuttgart entschieden?

Nach dem theoretischen Unterricht am Gymnasium wollte ich im Studium einen deutlich höheren Praxisbezug. Außerdem reizte mich die Möglichkeit, schon früh Berufserfahrung zu sammeln und in kurzer Zeit viele unterschiedliche Tätigkeiten bei den Dualen Partnern erleben zu können. Durch das wirtschaftlich sehr starke Umfeld der Hochschule gibt es viele interessante Duale Partner, die auch international tätig sind und deshalb die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes bieten.

Wie gefällt Ihnen Ihr Studium an der DHBW Stuttgart?

Meine Erwartungen an das Studium haben sich erfüllt. Die Vorlesungen sind durch die im Beruf stehenden Dozenten sehr praxisnah und auf der Höhe der Zeit. Persönlich macht mir auch die Arbeit in der Studierendenvertretung sehr viel Spaß und bietet einen angenehmen Ausgleich zum Studium. Hier setzen sich Studierende aller Fakultäten gemeinsam für die Anliegen der Studierenden ein. Außerdem organisieren wir auch viele Veranstaltungen, unter anderem die Ersti-Week zu Beginn des Studiums.

Dipl.- Wirtschaftsingenieurin (BA) Larrisa Mogck Projektleiterin (Bereich Neuproduktentwicklung), ITT Cannon GmbH

Einen großen Vorteil des DHBW Studiums sehe ich in der engen Bindung zwischen Student und Unternehmen. Während der Praxisphasen eröffnet sich dem Studierenden die Möglichkeit, zahlreiche Abteilungen kennen zu lernen. Man weiß damit nach dem Studium genau, welches Aufgabenfeld bzw. welche Beschäftigung den eigenen Interessen und Fähigkeiten entspricht.

Darüber hinaus lernen auch die Entscheidungsträger im Unternehmen den Studenten und seine Stärken kennen. Dies steigert die Chance, direkt nach dem Studium eine anspruchsvolle Tätigkeit mit einem hohen Maß an Verantwortung übernehmen zu können. Natürlich erfordert ein DHBW Studium Durchhaltevermögen sowie eine hohe Lernbereitschaft – nach den drei Jahren ist man jedoch sehr stresserprobt und wenn man die Übernahmequoten betrachtet, sieht man, dass sich der Aufwand lohnt.

Dipl.-Wirtschaftsingenieurin (BA) Caroline Mourad Vertriebsprojektleiterin Nutzfahrzeuge, Mann+Hummel GmbH

Informationsveranstaltungen und -broschüren haben mich auf das duale System der DHBW und deren Vorzüge aufmerksam gemacht. Neben den Vorlesungen, in denen die theoretischen Grundlagen mit großer Nähe zum Dozenten vermittelt werden, zeichnet sich ein DHBW Studium durch die Praxisphasen aus. Dieses kompakte und praxisnahe Studium, das "Fußfassen" in einem der Ausbildungsbetriebe und die Möglichkeit zu einem Auslandsaufenthalt sind von großer Bedeutung für jeden Berufsanfänger. Darüber hinaus hebt man sich als Wirtschaftsingenieur durch die gefragte Kombination aus Technik und Wirtschaft und deren Ergänzung durch viele weitere Inhalte, wie z. B. Sprachen, Recht, Management, von der breiten Masse ab. Wer an diesem kompakten und zugleich abwechslungsreichen Studium interessiert ist, sollte einen Abitur-Abschluss, Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Teamgeist und Flexibilität mitbringen. Alle, die sich damit angesprochen fühlen, sind an der DHBW genau richtig!

Manuel Hunger – Vertriebsleiter SINTECO Deutschland

Im Anschluss an mein DHBW Studium zum Wirtschaftsingenieur wurde ich von meiner Ausbildungsfirma, einem Sondermaschinenbauunternehmen im Raum Stuttgart, als Vertriebsingenieur übernommen und betreue seither Großkunden im europäischen Ausland. Sowohl die Reisetätigkeit und der enge Kontakt zum Kunden als auch die Projektierungsarbeit, die zur Erstellung eines Angebots notwendig ist, machen den Job ausgesprochen vielseitig. Nach zwei Jahren "on the job" kann ich sagen: Viel besser hätte mein Einstieg ins Berufsleben nicht aussehen können.

Ein solcher Berufseinstieg wäre mir ohne die regelmäßigen Praxissemester und ohne das damit entstandene Zugehörigkeitsgefühl zur Ausbildungsfirma wohl kaum möglich gewesen. Auch frage ich mich, ob es mir bei einem FH- oder Uni-Studium ebenso gelungen wäre, bereits mit 23 Jahren mein Diplom in Händen zu halten – ich glaube nicht.

Nach den gesammelten Erfahrungen würde ich jetzt erst recht ein Studium an einer staatlichen Dualen Hochschule einem klassischen Studium vorziehen.

Jan-Philipp Weber zur Studienwahl

Nach dem Abitur stellte sich die Frage, wie ich mein großes Interesse an einem Ingenieursstudium und gleichzeitig den aus meiner Sicht ebenso wichtigen Erwerb kaufmännischen Grundwissens kombinieren könnte. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gibt die Antwort und vermittelt Kenntnisse aus beiden Bereichen. Hinzu kam für mich bei der Studienwahl als entscheidendes Kriterium der Praxisbezug des Studiums, einerseits durch meinen Ausbildungsbetrieb, aber auch durch die Dozenten aus verschiedensten Betrieben. Man hat von Anfang an Bezug und Kontakt zur Arbeitswelt und lernt früh, mit vielen Menschen umzugehen und zu arbeiten

Eine hohe Arbeitsmotivation, ein offenes Wesen und auch Belastbarkeit muss man mitbringen, wenn man sich für ein so abwechslungsreiches und vielseitiges Studium interessiert. In Anbetracht der genauso abwechslungsreichen Tätigkeit und der Tatsache, dass man durch selbst verdientes Geld und oft auch einen Wohnortwechsel auch persönlich einen großen Schritt nach vorn macht, sollte das aber kein Hindernis sein!

Philipp Gurtmann – Schneller und kompakter geht es kaum ...

Schon während meines Studiums zum Wirtschaftsingenieur hat mich besonders der Bereich Projektmanagement interessiert. In diesem Bereich habe ich unmittelbar nach dem Abschluss in meinem Ausbildungsbildungsunternehmen – einem mittelständischen Maschinen- und Anlagenbauer – angefangen.

Bereits nach kurzer Zeit leitete ich mein eigenes Projekt in China, inzwischen bin ich weltweit für Projekte in zweistelliger Millionenhöhe verantwortlich. Dadurch lernt man auch andere Länder & Kulturen kennen. 

Durch das praxisbezogene Studium an der DHBW waren mir die Prozesse und Abläufe im Unternehmen bereits bekannt und erleichterten mir den Einstieg. Um Projekte erfolgreich zu leiten wird ein überzeugtes und souveränes Auftreten erwartet.

Von den gewonnenen Erkenntnissen aus dem damals noch etwas exotischen Fach Personnel Skills profitiere ich in meiner täglichen Arbeit im ständigen Umgang mit Kunden und Kollegen. Ich kann daher das DHBW Studium zum Wirtschaftsingenieur nur weiterempfehlen, schneller und kompakter geht es kaum.