Archiv News

Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management der DHBW begrüßte am 01. Oktober 117 Studienanfänger der Studiengänge Angewandte Gesundheitswissenschaften und BWL-Gesundheitsmanagement

Begrüßungsvorlesung am 01.10.2015

2. Oktober 2015

Frau Prof. Dr. Simon, Studiendekanin des Studienzentrums Gesundheitswissenschaften & Management, begrüßte die Studierenden und ließ den spannenden Tag mit einer Begrüßungs­vorlesung beginnen. Die sich anschließende Mittagspause wurde neben einer Erfrischung auch zur studentischen Erstsemesterbegrüßung genutzt. Studierende aus dem zweiten Studienjahr sorgten für die Verpflegung und standen den Erstsemestern mit Rat und Tat zur Seite. Nach der Mittagspause berichteten mit Frau Sorg, Frau Fahrner und Herrn Riess drei Absolventen der beiden Studiengänge über ihr Studium und ihren weiteren Werdegang. Im Anschluss begeisterte Frau Matzke, Pflegedirektorin des Robert-Bosch-Krankenhauses, mit einem Fachvortrag zum Thema „Pflege im Umbruch“ und schilderte ihre vielseitigen Erfahrungen aus diesem Bereich. Herr Karle, Leiter der Referatsabteilung Krankenhausbereich der Stadt Stuttgart, schloss sich mit einem Fachvortrag zum Thema „Qualität im Krankenhaus“ an. Abgeschlossen wurde der Tag durch Frau Prof. Dr. Simon, die den neuen Studierenden für Ihr Studium alles Gute wünschte.

Großes Interesse an den "Gesundheits-Studiengängen"

1. Oktober 2014

Am 1. Oktober wurden 130 Studienanfänger im Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management begrüßt. Die deutlich gestiegenen Studierendenzahlen belegen auch in diesem Jahr wieder das starke Wachstum im Gesundheitssektor. Die Erstsemester der Studiengänge BWL-Gesundheitsmanagement und Angewandte Gesundheitswissenschaften erwartete ein spannender erster Studientag. Nach der Begrüßungsvorlesung durch Prof. Dr. Anke Simon (Studiendekanin und Studiengangsleiterin) berichteten zwei Alumni, Charleen Tiedt und Christina Fahrner, von ihrem Studium und Werdegang nach dem Studienabschluss. Frau Tiedt und Frau Fahrner gaben den Studienanfängern in ihrem lebhaften und humorvollen Beitrag so manchen nützlichen Tipp und hilfreichen Rat mit auf dem Weg. Die Mittagspause nutzten traditionell die Studierenden des zweiten Studienjahrs, um die "Freshman" zu begrüßen und mit einem kleinen Mittagsimbiss zu versorgen. Am Nachmittag folgten zwei Fachvorträge. Herr Karle, vertrat den Gesundheitsbürgermeister der Stadt Stuttgart, Herrn Wölfle, mit einem interaktiv gestalteten Vortrag zur Krankenhausqualität. In reger Diskussion konnten bereits die Erstsemester eine wesentliche Erkenntnis mitnehmen "Hohe Versorgungsqualität muss auch ausreichend finanziert werden", so Herr Karle. Frau Matzke beendete mit einem mitreißenden Beitrag zum Thema "Pflege im Wandel" den ereignisreichen Tag und betonte insbesondere "die gestalterische Kraft der jungen Pflegestudierenden in der Praxis".

Exkursion in die „Welthauptstadt der Medizintechnik“

Studierende in Tuttlingen

3. Juli 2014

Studierende des Abschlussjahrgangs des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement an der DHBW Stuttgart konnten am 24. Juni 2014 einen wertvollen und exklusiven Einblick in die Arbeitsweise des Unternehmens KARL STORZ GmbH am Stammsitz in Tuttlingen gewinnen. Das Unternehmen ist eines von über 400 Medizintechnikunternehmen, die in Tuttlingen angesiedelt sind, daher auch die Bezeichnung „Welthauptstadt der Medizintechnik“.

Dr. Martin Leonhard, Bereichsleiter Technologie Management, begrüßte die Studierenden, die von Prof. Dr. Anke Simon begleitet wurden, und gab Einblicke in die Firma. Das in der „Welthauptstadt der Medizintechnik“ ansässige Familienunternehmen produziert endoskopische Instrumente für die Humanmedizin, die Veterinärmedizin und die industrielle Nutzung und vertreibt diese in fast 40 Länder.

Anschließend wurden die Studierenden im Besucherzentrum der KARL STORZ GmbH durch die Welt der Endoskopie geführt. Neben der Besichtigung von komplett eingerichteten Operationssälen und dem kleinsten Endoskop (0,5 mm Durchmesser) der Firma konnten hier ausgewählte Endoskope hautnah erlebt werden.

Zum Abschluss der Exkursion berichtete Patrick Dury schließlich über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten im Unternehmen. Insbesondere die sich anschließende informelle Fragerunde, an der auch Dr. Martin Leonhard teilnahm, ließ keine Frage mehr offen. Neben der hohen Fachkompetenz waren die Studierenden von der ausgeprägten Identifikation der Mitarbeiter und Führungskräfte mit dem Unternehmen begeistert.

Gesundheitsmanagerinnen verbringen Praxissemester im australischen Melbourne

Die beiden Studentinnen Yasmin Raster (links) und Malin Kirschke.

26. Juni 2014

Malin Kirschke und Yasmin Raster, die an der DHBW Stuttgart BWL-Gesundheitsmanagement studieren, verbrachten ihre fünfte Praxisphase in Melbourne/Australien. Während des Occupational Trainings sammelten sie vielfältige Erfahrungen im Alfred Hospital sowie im Royal Women's Hospital.

Bei der Arbeit im Royal Women’s Hospital fand Yasmin Raster besonders spannend, dass sie die Chance hatte, im OP- und Kreißsaal dabei zu sein. Positiv fand sie außerdem die Zusammenarbeit mit den Hebammen und dem Pflegepersonal der Neonatologie, dem Bereich, der sich mit den speziellen Problemen und deren Behandlung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen befasst.

Malin Kirschke war im Alfred Hospital für ein spezielles Programm namens „Hospital in the Home“ tätig, das zum Ziel hat, Patienten früher nach Hause entlassen zu können, um sie dort weiterhin zu betreuen. So soll der Patientenfluss der Klinik sowie auch die Patientenzufriedenheit verbessert werden.

Neben den praktischen Tätigkeiten im Krankenhaus fanden einmal die Woche Tutorials an der Monash University statt, bei denen die internationalen Studierenden auch die Möglichkeit nutzten, sich über die vielen Unterschiede im Gesundheitswesen von Ländern wie beispielsweise Pakistan oder Indonesien auszutauschen.

Natürlich stand auch das Kennenlernen von Kultur, Land und Leuten im Vordergrund. Die australische Mentalität unterscheidet sich von der deutschen, weshalb auch das Arbeitsklima ein anderes war. Die Australier pflegen die „no worries“-Einstellung, was bedeutet, dass sie in ihrer Kultur wenig Platz für Sorgen und Zweifel haben.

Das Programm wird in Kooperation mit Prof. Dr. Just Stoelwinder von der Monash University Melbourne und Prof. Dr. Anke Simon, DHBW Stuttgart, für Studierende des dritten Studienjahrs im Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management durchgeführt. Jedes Jahr stehen zwei Plätze zur Verfügung.

Eröffnung des neuen Studienzentrums

Prof. Dr. Joachim Weber übergibt den Schlüssel für das Gebäude an Prof. Dr. rer. pol. Anke Simon

6. Dezember 2013

Die DHBW Stuttgart eröffnete am 6. Dezember 2013 das neue Studienzentrum für Gesundheitswissenschaften und Management in der Tübinger Straße 33.

In einer feierlichen Eröffnung mit hochrangigen Gästen wurde das neue Studienzentrum der DHBW Stuttgart von Staatssekretär Klaus-Peter Murawski, Prof. Dr. Joachim Weber, Rektor der DHBW Stuttgart und Prof. Dr. Bernd Müllerschön, Prorektor und Dekan der Fakultät Wirtschaft eingeweiht. „Die Eröffnung des Studienzentrums an der DHBW Stuttgart ist ein Grund zur Freude sowie ein sichtbarer Ausdruck gewachsener Bedeutung und steigender Studierendenzahlen in den gesundheitswissenschaftlichen Studiengängen. Von dem hier gebündelten Wissen und Können profitieren nicht nur die Studierenden, sondern der gesamte Gesundheitsstandort Baden-Württemberg“, so Staatssekretär Klaus-Peter Murawski. Neben Staatssekretär Murawski waren weitere namhafte Redner auf der Eröffnungsfeier vertreten. Hierzu zählen unter anderem Dr. Ralf-Michael Schmitz, Geschäftsführer des Klinikums Stuttgart und Prof. Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der Dualen Hochschule.

Prof. Anke Simon, Studiengangsleiterin BWL-Gesundheitsmanagement und Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege und Geburtshilfe war federführend für den Aufbau des Studienzentrums verantwortlich.

Bereits Ende September 2013 bezog das Studienzentrum die neuen Räume in der Tübinger Straße.

Wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet

v. r. Frau Dr. Kernke (Verbandsvorsitzende ZeMark Med), Mitte Laura Heinnickel sowie andere Preisträger des diesjährigen ZeMark Med Award

4. November 2013

Laura Heinnickel, Absolventin des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement an der DHBW Stuttgart, wurde am 10. Oktober 2013 auf der Zentralen Marketing-Tagung der Gesundheitswirtschaft in Kassel mit dem diesjährigen Preis für die beste wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet.

Der ZeMark Med Award wird jährlich in verschiedenen Kategorien, u.a. für das beste Marketingkonzept in Kliniken, die innovativste Kommunikationskampagne und die beste wissenschaftliche Abschlussarbeit verliehen.

Laura Heinnickel beschäftigte sich in ihrer Bachelorarbeit „Beschwerden als Chance zur Prozessverbesserung und Steigerung der Patientenzufriedenheit – Evaluierung und Optimierung des Beschwerdemanagements am Beispiel der Kreiskliniken Reutlingen GmbH“ mit dem Beschwerdemanagement am Klinikum Reutlingen. Betreut wurde die Arbeit von der Studiengangsleiterin Prof. Anke Simon, die lobende Worte für die Arbeit der Absolventin fand: „Die Bachelorarbeit von Frau Heinnickel vereint insgesamt in vorbildlicher Weise einen hohen wissenschaftlichen Anspruch und eine ausgeprägte Praxisorientierung im Krankenhaus“.

Heinnickel ist bereits die zweite Gewinnerin des ZeMark Awards im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement. Ein Jahr zuvor wurde Carolin Bauer für ihre Arbeit zum Unternehmensimage des Diakonieklinikum Schwäbisch Hall geehrt.

Start der Erstsemester-Studierenden im Studienzentrum Gesundheitswissenschaften und Management

Herr Wölfle, Gesundheitsbürgermeister der Stadt Stuttgart

22. Oktober 2013

Am 01. Oktober begrüßte die DHBW Stuttgart über 100 Erstsemester-Studierende für die Studiengänge „Angewandte Gesundheits­wissenschaften“ und „BWL-Gesundheitsmanagement“ in den neuen Räumen der Tübinger Straße 33.

Herr Wölfle, Gesundheitsbürgermeister der Stadt Stuttgart, eröffnete mit einem herzlichen Willkommensgruß und betonte darin die Wichtigkeit von qualifizierten Mitarbeitenden im Bereich Gesundheits- und Krankenhauswesen für die Region Stuttgart.

Erste thematische Einblicke erhielten die Studierenden in der anschließenden Antrittsvorlesung der Studiengangsleiterin Frau Prof. Dr. Anke Simon.

Besuch aus Australien im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement

Prof. Wickramasinghe aus Melbourne mit Studentinnen der DHBW Stuttgart

4. Juni 2013

Prof. Nilmini Wickramasinghe, von der RMIT University in Melbourne, besuchte und unterrichtete Studierende des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement.

Am 3. und 4. Juni 2013 warteten auf die Studierenden des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement zwei aufregende und lehrreiche Tage. Prof. Nilmini Wickramasinghe hielt spannende Vorlesungen zu Themen wie E-Health und Knowledge Management in Health Care, und die Studierenden bekamen dabei einen tiefgreifenden Eindruck in das Gesundheitssystem Australiens. Dabei ging Prof. Wickramasinghe vor allem auf die Unterschiede zwischen den Gesundheitssystemen Australiens, der USA, Großbritanniens, Kanadas und Deutschlands ein. Dabei stellte sie in erster Linie heraus, welche Auswirkungen dies auf E-Health-Lösungen und gesundheitswissenschaftliche Ansätze hat.

Prof. Nilmini Wickramasinghe, geboren in Sri Lanka und aufgewachsen in Australien, hat in den USA gelehrt und ebenso geforscht. Sie hat einen Lehrstuhl an der RMIT University - School of Business IT und Logistics - in Melbourne. Ihre Forschungs- und Lehreschwerpunkte sind die Bereiche IT- Informationssysteme, Wissensmanagement und E-Business im Bereich der Gesundheitswirtschaft.

Viertes Studentisches Symposium 2013

28. Mai 2013

"Change Management und Reorganisation" waren die Leitthemen des vierten Studentischen Symposiums des diesjährigen Abschlussjahrgangs aus den Studiengängen BWL-Gesundheitsmanagement, Sportmanagement und Non-Profit-Organisationen, das Mitte Mai stattfand.

DHBW-Studentin gewinnt Stipendium des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds

14. Mai 2013

Quynh Tram Do, Studentin im 4. Semester des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement, hat sich im Auswahlverfahren um ein Studienstipendium des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (Mai 2013) erfolgreich durchgesetzt.

Nach der Vorauswahl über die schriftlichen Bewerbungen lud der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds 27 Stipendienbewerber*innen aus ganz Deutschland nach Köln-Bensbach zum nächsten Auswahlschritt, den sogenannten Bewerbertagen, ein. Im Vordergrund stand das gegenseitige Kennenlernen. Die Stiftung und ihre Mitarbeitenden stellten sich vor, und die Studierenden hatten die Möglichkeit, sich zum ersten Mal über ihren persönlichen Werdegang auszutauschen. Die Juroren führten persönliche Einzelinterview mit allen Bewerber*innen, danach wurden Gruppendiskussionen über ein aktuelles Thema geführt und Gruppenaufgaben bearbeitet. Zum Abschluss durfte die Gruppe kreativ werden und eine Flugmaschine entwickeln, mit der ein rohes Ei einen 4-Meter-Fall überleben sollte“, berichtet Do von ihren Erlebnissen vor der Stipendienvergabe.  

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds ist eine erfahrene Stiftungsverwaltung für Bildungsstiftungen. Seit über 200 Jahren wird die Bildung junger Menschen gefördert. Insgesamt verwaltet der Fonds ein Stiftungsvermögen von 284 Stiftungen privater Herkunft sowie traditionsreiches Schulvermögen. Aus den Erträgen dieses Stiftungs- und Schulvermögens werden vielfältige Förderprogramme finanziert, u. a. die Vergabe von Studienstipendien. Gefördert werden hier insbesondere junge Menschen mit wissenschaftlicher Begabung und mit dem Willen, gesellschaftliche Verantwortung zu tragen.

Eine Gerichtsverhandlung live erleben: Studierende des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement als Beobachter im Landgericht Stuttgart

18. April 2013

Am Donnerstag den 18.04.2013 durften die Studierenden des 2. Semesters im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement als Beobachter bei einem Zivilprozess im Landgericht Stuttgart teilnehmen. Die Exkursion wurde geleitet und organisiert von Herrn Gössel (Vorsitzender Richter a. D., Landgericht Stuttgart).

Herr Gössel lehrt bereits seit vielen Jahren an der DHBW im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement. Die Studiengangsleiterin Frau Prof. Dr. Simon freut sich insbesondere sehr, wenn der Theorie-Praxis-Transfer im Rahmen einer so außergewöhnlichen Umgebung, wie in diesem Fall ganz „live“ bei einer Gerichtsverhandlung, stattfinden kann. Thema des Prozesses waren, Rechtsstreitigkeiten, die beim Verkauf einer britischen „Limited Company (Ltd.)“ entstanden sind. Für beide Parteien ging es dabei um einen Geldbetrag in Millionenhöhe. Zum Ende der Verhandlung konnte der vorsitzende Richter Herr Dr. Fuchs einen Teilvergleich zwischen den Parteien erreichen.

Exkursion ins Patientenhaus der Universitätsmedizin Mannheim

8. Januar 2013

Am 08.01.2013 besuchten 26 Studierende aus dem fünften Semester des Studiengangs Gesundheitsmanagement nun bereits zum vierten Mal gemeinsam mit Studiengangsleiterin Prof. Dr. Anke Simon das Patientenhaus der Universitätsmedizin Mannheim.

Vor Ort wurden die Studierenden von dessen Leiterin Jutta Albrecht und Herrn Dr. Franz Metzger, Geschäftsbereichsleiter Unternehmensentwicklung, herzlich willkommen geheißen. In einem spannenden Vortrag und einer Führung durch das Patientenhaus konnten sich die Studierenden ein direktes Bild vom Arbeitsalltag und dem Innovationsgeist der Einrichtung überzeugen. „Eine sehr informative Exkursion, die zeigt wie innovativ und serviceorientiert die Gesundheitspflege sein kann“, so Jessica Rausch, Studienreferentin im Studiengang Gesundheitsmanagement an der DHBW Stuttgart.
Im 2008 eröffneten Patientenhaus können bis zu 120 mobile Patienten mit geringer Pflegeintensität während Ihres stationären Aufenthalts in Einbettzimmer untergebracht werden. In zentraler Lage auf dem Gelände des Mannheimer Universitätsklinikums wird den Patienten der Standard eines Drei-Sterne-Hotels als Regelleistung angeboten. Hier treten der Komfort der Unterbringung und der individuelle Service stärker in den Vordergrund. Behandlungs- und Untersuchungstermine besucht der Patient zu Fuß, gegessen wird im hauseigenen Restaurant und für individuelle Bedürfnisse stehen rund um die Uhr Pflege- und Servicekräfte an der Rezeption zur Verfügung. Die Unterbringung im Patientenhaus ist eine Leistung der Krankenkassen, die sowohl privat wie auch gesetzlich Versicherten ohne Zuschlagszahlung in Anspruch nehmen können. Das Patientenhaus Mannheim ist das bundesweit einzigartige Konzept, welches bereits 2009 mit dem RFH-Hospital-Innovation-Preis ausgezeichnet wurde.

Begrüßungsveranstaltung der Erstsemester mit Gesundheitsbürgermeister Herr Wölfle

1. Oktober 2012

Am 01. Oktober 2012 begrüßte der Stuttgarter Gesundheitsbürgermeister Herr Wölfle gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Simon die Erstsemester des Studienganges BWL-Gesundheitsmanagement.

Auch in diesem Jahr konnte Herr Wölfle auf sympathische und offene Art die Erstsemester auf ihren Start ins Studium einstimmen und zusätzlich einen einzigartigen Einblick in seine Arbeit und das Verantwortungsspektrum als Träger des Klinikum Stuttgart geben. Der Studiengang erfreut sich einer stetig hohen Nachfrage, da der Gesundheitssektor in der Region Baden-Württemberg einen bedeutenden und beständig wachsenden Wirtschaftszweig darstellt. In diesem Jahr beginnen 38 Erstsemester ihr Studium BWL-Gesundheitsmanagement an der DHBW Stuttgart. Neben zahlreichen bewährten Dualen Partnern, konnten in diesem Jahr auch wieder Studierende von neu akkreditierten Partnerunternehmen begrüßt werden.

Erstes IT-Symposium im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement

27. Juni 2012

Als Highlight zum Abschluss des Studienmoduls IT-Management im zweiten Semester wurde ein IT-Symposium veranstaltet. Mit Helmut Schlegel (IT-Leiter, Klinikum Nürnberg), Gunther Nolte (IT-Leiter, Vivantes Klinikum Berlin) und Dr. Ing. Klaus Dörnhöfer (FB-Leiter IT, Klinikum Nürnberg) konnten dazu renommierte Experten für die DHBW Stuttgart gewonnen werden.

Die Veranstaltung wurde durch die Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Anke Simon, koordiniert. Themen wie IT-Strategie als Ergebnis der IT-Governance und deren praktische Umsetzung sowie Service Level Management und IT-Kosten- und Leistungsrechnung waren Inhalte des vierstündigen Symposiums. Bei einer anschließenden Fragerunde nutzten die Studierenden die Gelegenheit Fragen zu stellen sowie in die Diskussion einzusteigen.  Die drei Referenten gelten als ausgewiesene Experten auf den genannten Fachgebieten. Daher war es von besonderer Freude, dass sie die Einladung von Prof. Dr. Simon angenommen und die weite Reise von Berlin beziehungsweise Nürnberg nach Stuttgart unternommen haben.

Occupational Training in Melbourne, Australien

12. Juni 2012

Der Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement ermöglicht seinen Studierenden, die Praxisphase des fünften Semesters in Melbourne, Australien zu verbringen. Zwei Studentinnen kehrten nun mit vielfältigen Erfahrungen zur australischen Krankenhausbranche und neuen Eindrücken zur australischen Kultur und Lebensweise zurück.

Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement, geleitet von Prof. Dr. Anke Simon, und der Monash University Melbourne, Department of Health Services Management, geleitet von Prof. Dr. Just Stoelwinder, verbrachten Milena Tröster (Klinikverbund Südwest) und Nora Sulzberger (Rehabilitationszentrum Bad Boll) ihre fünfte Praxisphase in zwei Melbourner Krankenhäusern. Beide Studentinnen gewannen wertvolle Einblicke in Unternehmenskultur und Organisation des Krankenhausbetriebes in Melbourne. Darüber hinaus wird die Sprachkompetenz weiterentwickelt und es werden persönliche Erfahrungen im Kontakt mit Kultur, Land und Menschen in Australien gesammelt. Das Programm wird auch im nächsten Jahr wiederholt. Anja Ungericht (Klinikverbund Südwest) und Yara Wolff (Klinikum Friedrichshafen) konnten sich bereits erfolgreich qualifizieren.

Absolventin des Studiengangs Gesundheitswirtschaft wird mit ZeMark-Med Award geehrt

22. März 2012

Die Bachelorthesis von Carolin Bauer wurde als beste Abschlussarbeit mit dem ZeMark-Med Award ausgezeichnet. Verliehen wurde der Ehrenpreis am 22. März 2012 in Rothenburg a. d. Fulda, im Rahmen der Zentralen Marketing-Tagung (ZeMark) in der Gesundheitswirtschaft.

Carolin Bauer hat an der DHBW Stuttgart Gesundheitswirtschaft studiert. Ihren Praxisanteil absolvierte sie im Evangelischen Diakoniewerk Schwäbisch Hall, bei dem sie letztes Jahr auch ihre Bachelorarbeit schrieb. Darin geht es um das Unternehmensimage des Diaks bei potenziellen Leistungsempfängern in Schwäbisch Hall. Bauers Befragung für die Thesis gab wichtige Aufschlüsse über Bekanntheit, Zufriedenheit und das Bild des Diaks in der Bevölkerung. Interessant waren auch die Ergebnisse zum Informationsverhalten der Befragten. Die Tageszeitung spielt eine relativ große Rolle, das Interesse an Entwicklungen des Diaks wurde als sehr hoch bezeichnet. Der Studiengang BWL-Gesundheitswirtschaft bereitet die Studierenden darauf vor, verantwortungsvolle Managementaufgaben in dem sich dynamisch wandelnden Gesundheitsmarkt zu übernehmen. Der Studienplan kombiniert grundständige Studienfächer der Gesundheit und Pflege mit Modulen der Betriebs- bzw. speziellen Gesundheitswirtschaft und basiert auf den empirischen Methoden der Gesundheitswissenschaften. „Carolin Bauers Bachelorarbeit vereint in nahezu optimaler Weise eine ausgeprägte Praxisorientierung mit einem hohen wissenschaftlichen Anspruch“, betont die Studiengangsleiterin Prof. Dr. Anke Simon. Sie freut sich mit Carolin Bauer über die hervorragende Arbeit und den Preis.

Exkursion zum Patientenhaus der Universitätsmedizin Mannheim

9. Januar 2012

Am 09. Januar 2012 besuchten Studierende aus dem fünften Semester des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement in Begleitung von Prof. Dr. Anke Simon und Dr. Daniela Kahlert das Patientenhaus in Mannheim. So konnten sie sich selbst ein Bild über das bundesweit einzigartige Konzept machen.

Das Patientenhaus gehört zur Universitätsmedizin Mannheim und stellt ein innovatives Betreuungskonzept dar. Weitgehend selbstständige und mobile Patienten sind dort in einem hotelartigen Gebäude untergebracht und können Komfort und individuellen Service in persönlicher Atmosphäre genießen. Untersuchungen sowie Visiten besucht der Patient zu Fuß, gegessen wird im hauseigenen Restaurant und für individuelle Bedürfnisse stehen rund um die Uhr Pflege- und Servicekräfte an der Rezeption zur Verfügung.

Während der Exkursion erhielten die Studenten und Studentinnen von Dr. Franz Metzger, Leiter der Unternehmensentwicklung, einen umfassenden Überblick über das bisher einmalige Projekt, von der Idee bis hin zur Realisierung. Von der Umsetzung konnten sich die Studierenden bei einer Hausführung durch die Leiterin des Patientenhauses, Melanie Winterhalder-Gezici selbst überzeugen. Die Besichtigung des Patientenhauses stieß bei den Studenten und Studentinnen auf großes Interesse und zeigte eine innovative, zukunftsfähige sowie patientenorientierte Möglichkeit der Unterbringung auf.

Begrüßungsveranstaltung mit Gesundheitsbürgermeister Herr Wölfle

4. Oktober 2011

Gesundheitsbürgermeister Herr Wölfle und Frau Prof. Dr. Simon begrüßten am 04.10.2011 die Erstsemester der Studiengänge BWL-Gesundheitsmanagement und Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege und Geburtshilfe an der DHBW Stuttgart. Ein besonderes Grußwort überbrachte Frau Veit, die als Leiterin des Bildungszentrums im Klinikum Stuttgart den Studierenden des neu eröffneten Studiengangs Angewandte Gesundheitswissenschaften einen erfolgreichen Studienstart wünschte. Die Studierenden absolvieren verzahnt zum Studium an der DHBW eine Pflegeausbildung am Klinikum Stuttgart. Auch der Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement erfreut sich wachsender Nachfrage. Hier beginnen 42 Erstsemester ihr Studium, was einer Wachstumsrate von 50% entspricht.

Australischer Kooperationspartner zu Besuch im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement

6. Juni 2011

Prof. Dr. Stoelwinder von der Monash University Melbourne, Australien hielt am 06.06.2011, eine Gastvorlesung im Studiengang BWL-Gesundheitsmanagement zum Thema „Measuring the quality of patient care: Mission impossible?“

Studierende des 6. Semesters erhielten einen interessanten Einblick in das Australische Gesundheitssystem. Zu den Herausforderungen im Qualitätsmanagement und in der Patientensicherheit konnten viele Parallelen zum deutschen Gesundheitssystem gezogen werden. Der Besuch von Herr Prof. Dr. Stoelwinder wurde von der Leiterin des Studiengangs BWL-Gesundheitsmanagement, Frau Prof. Dr. Simon, begleitet. Die Kooperation zwischen der Monash University Melbourne und der DHBW Stuttgart besteht bereits das dritte Jahr und ermöglicht es Studierenden der BWL-Gesundheitsmanagement die Praxisphase im 5. Semester in Melbourner Krankenhäusern zu verbringen. Prof. Dr. Stoelwinder ist Inhaber des Lehrstuhls für Health Service Management an der Monash University Melbourne, Vorstandsmitglied der Medibank (Australiens größte private Krankenversicherung) und gilt als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Gesundheitssystementwicklung.