Jugend-, Familien- und Sozialhilfe

In der Studienrichtung "Jugend-, Familien- und Sozialhilfe" setzen sich die Studierenden mit den vielfältigen Fragen der professionellen Handlungspraxis von Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen bzw. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern in den Handlungsfeldern der Jugend-, Familien- und Sozialhilfe auseinander:

  • Die Studierenden machen sich dabei mit den Bedingungen vertraut, unter denen Soziale Arbeit in Jugend- und Sozialämtern und bei freien Trägern stattfindet.
  • Sie wissen um ausgewählte theoretische Konzepte und Ansätze methodischen Handelns ihres Arbeitsfeldes.
  • Sie sind in der Lage, in Praxiskontexten methodisch und ethisch angemessen zu agieren.
  • Sie kennen und reflektieren charakteristische Spannungsfelder und Handlungsparadoxien Sozialer Arbeit und können ihre Handlungsspielräume einschätzen, aber auch gestalten.

Die Studierenden absolvieren zunächst ein generalistisches Studium der Sozialen Arbeit.

Die Studieninhalte der Studienrichtung „Jugend-, Familien- und Sozialhilfe“ umfassen folgende Aspekte:

  • Systematische Analyse der Jugend-, Familien- und Sozialhilfe sowie deren organisations- und Entwicklungsanforderungen
  • Problemlagen und Lebenswelten der Klientinnen und Klienten
  • Methoden und Konzepte
  • Rechtliche Grundlagen und Finanzierung von Leistungsangeboten
  • Berufsverständnis und professionelle Identität als Sozialpädagogin oder Sozialpädagoge bzw. als Sozialarbeiterin oder Sozialarbeiter
  • Sozialpolitische Rahmenbedingungen und Perspektiven

Das Curriculum für den Lernort Praxis finden Sie unter Downloads.

Der Studienverlauf stellt kursübergreifend die zeitliche Aufteilung in Theorie- und Praxisphasen für die einzelnen Jahrgänge dar. Außerdem enthält er wichtige Termine, die schon vor Beginn des Studiums feststehen.

Das Studierendenportal enthält ausführliche Informationen zu allen Themen, die die Organisation des Studiums betreffen, zum Beispiel Infos rund um:

  • Prüfungsleistungen
  • Vorlesungspläne
  • Studierendenausweis
  • und vieles mehr!

Die Absolventen und Absolventinnen können in allen Bereichen Sozialer Arbeit tätig werden. Die Zukunftsperspektiven sind hervorragend: Knapp 80 Prozent der Studierenden finden direkt nach ihrem Bachelor-Abschluss einen Arbeitsplatz.

Für besonders qualifizierte Absolventinnen und Absolventen bietet die DHBW zudem ein berufsintegrierendes und berufsbegleitendes Master-Programm im Bereich Sozialer Arbeit mit Abschluss Master of Arts (M.A.) an:

Kurzportrait Jugend-, Familien- und Sozialhilfe

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/Sozialarbeiterin bzw. Sozialpädagoge/Sozialpädagogin
Regelstudienzeit: 3 Jahre (Theorie & Praxis im 3-monatigen Wechsel)
Bewerbung:
Zulassung:
Charakteristika: Studium der Sozialarbeit und Sozialpädagogik mit dem Fokus auf Jugend-, Familien- und Sozialhilfe
Studienschwerpunkte: Soziologie, Pädagogik, Philosophie, Psychologie, Inhalte zu sozialer Arbeit in Jugend- und Sozialämtern bzw. sozialen Diensten öffentlicher und freier Träger
Duale Partner: Jugend- und Sozialämter, Frauen- und Kinderschutzhäuser, Beratungsstellen sowie Soziale Dienste freier und privater Träger
Tätigkeitsfelder: Tätigkeiten bei Jugend- und Sozialämtern sowie Einrichtungen der Familienhilfe (Prävention, Beratung, Unterstützung, Koordination von sozialen Hilfen)
Studienbeginn: 1. Oktober
ECTS-Punkte: 210

Kontakt

Symbol für Kontakt