Studierende finden sich derzeit in einer neuartigen Situation wieder und werden mit sich ständig ändernden Rahmenbedingungen konfrontiert. Die Digitalisierung findet in allen Studienbereichen Einzug und viele Vorlesungen werden online und von zuhause aus besucht. Gerade hier sind die gegebenen Voraussetzungen sehr verschieden und es ist nicht immer einfach, eine geeignete Lernatmosphäre zu schaffen. Auch das Selbststudium ist derzeit stärker gefragt denn je und fordert den Studierenden einiges an Disziplin ab. Zudem ist das Studium an der DHBW ein Intensivstudium, bei dem es gilt, in kürzester Zeit viele Inhalte zu verstehen, ohne den Überblick zu verlieren.

Studienberaterin Astrid Oltmann ist Expertin auf dem Gebiet und kann in einem kostenlosen Lerncoaching neue Impulse geben. Ob für Tipps zum effizienteren Lernen, Hilfestellung bei Alltagsproblemen oder Sorgen - beispielsweise rund um das Corona-Virus - die Studienberatung bietet notwendige Unterstützung und findet auch darüber hinaus geeignete Anlaufstellen für Hilfesuchende.

Auch Studieninteressierte erhalten weiterhin Informationen und Antworten auf ihre Fragen rund um Studium, Studienmöglichkeiten sowie Bewerbung und Zulassung.

Oltmann sieht die aktuelle Situation als Gefahr, aber auch als Chance: „Die Corona-Krise beschäftigt uns derzeit alle. Einige kommen mit der Isolation nicht klar, andere machen sich Sorgen in dieser Zeit. Alles hat seine Berechtigung. Ich sehe es vor allem als Chance, mal zu reflektieren, was wirklich wichtig ist. Deswegen ist es uns ein besonderes Anliegen, unseren aktuellen und zukünftigen Studierenden beratend zur Seite zu stehen. Bestenfalls kann ein Gespräch da bereits Abhilfe schaffen, bevor überhaupt ein Problem entsteht.“