Die Forschungsbörse ist eine Online-Plattform des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die es Schulen ermöglicht, Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen und Fachleute aus der Praxis in den Unterricht einzuladen. Zuletzt besuchte Reichardt die interessierten Schülerinnen des Albert-Einstein-Gymnasiums in Ulm-Wiblingen anlässlich der Girls‘ Day Akademie der BBQ (Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH).

In seinem Vortrag gab er einen Einblick in die Digitalisierung in Unternehmen und erläuterte die Künstliche Intelligenz sowie die Anwendungsgebiete des Autonomen Fahrens. Mit dem „Internet of Things (IoT)“ wird es zukünftig selbstverständlich, dass Kühlschränke selbstständig Lebensmittel direkt nach Hause bestellen, abgestimmt auf persönliche Vorlieben oder geplante Feierlichkeiten.

Auch im Gesundheitswesen birgt die Digitalisierung viele Chancen. Reichardt beleuchtet den Begriff „eHealth“, der unter anderem mobile Health Apps, Online-Apotheken und eAppointments beinhaltet. Mithilfe von Wearables kann medizinisches Equipment direkt am Körper getragen werden und Körperfunktionen immer und überall überwachen. Im Intelligent Interaction Lab (IILAB) des Studiengangs Informatik, unter Leitung von Reichardt, wird aktuell an Möglichkeiten geforscht, Handtherapie mithilfe der Vermessung der Handbewegungen und der Integration in Serious Games zu unterstützen.