Dabei galt es, eine Fachjury aus Vertretern aus der Wirtschaft und aus verschiedenen Ministerien, von Lehrstühlen zu Mobilität und Nachhaltigkeit sowie Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zu überzeugen.

Nach einführenden Worten von Rektor Prof. Dr. Joachim Weber präsentierte das CeM-Projektteam, bestehend aus Prof. Dr.-Ing. Harald Mandel, Prof. Dr. Klaus Homann und den wissenschaftlichen Mitarbeitern David Ramert und Daniel Kraus, die Konzeptidee für einen emissionsfreien Campus. Neben Postern zur Analyse des Ist-Zustandes und den Ergebnissen aus der Befragung zum Mobilitätsverhalten der Hochschulangehörigen umfasste die Präsentation außerdem einen kurzen Film sowie das Vorführmodell einer Campus-App, die u.a. eine Mitfahrbörse enthalten könnte, und eine ausführliche Broschüre. Die temporäre Nutzung des für den Neubau der Fakultät Wirtschaft vorgesehenen Areals neben dem Technikneubau, auf dem neben einer H2-Tankstelle für Wasserstoffautos, Ladestationen für E-Autos und Pedelecs auch studentisches Wohnen auf Zeit – angepasst an das Studienmodell der DHBW – und angewandte Forschung zu Mobilitätsthemen möglich sein soll, fand dabei besonderen Anklang.

Das Projektteam zeigte sich sehr zufrieden mit dem Feedback und Interesse der Jury bei der Fragerunde. Über die eventuelle Fortführung des Projekts entscheidet das Gremium und wird das Ergebnis in den kommenden Wochen verkünden.