Die zwölf Teilnehmenden der DHBW Stuttgart ließen sich nicht vom Wetter abschrecken. Es galt, die Belastung richtig einzuschätzen und so wählten einige eine inzwischen neu angebotene kürzere Strecke von 165 Kilometern über die Schwäbische Alb. Ein besonders fitter Radler der DHBW Stuttgart meisterte sogar die Traufkönig-Strecke von gut 300 Kilometern und 6000 Höhenmetern. Bei sengender Hitze waren manchen die Abstände zwischen den Verpflegungsstellen zu groß. Die verschiedenen Brunnen in den kleinen Orten auf der Strecke waren daher eine beliebte Anlaufstelle. Am Ende des Tages stand das persönliche Erfolgserlebnis, wenn es auch in diesem Jahr nicht für eine Top-Platzierung in der Mannschaftswertung gereicht hat.

Der Alb-Extrem Radmarathon fand 2019 bereits zum 36. Mal statt. Rund 3000 Radfahrbegeisterte wagten sich in diesem Jahr wieder an die herausfordernden Strecken entlang des Albtraufs. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können aus Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen: Zwischen 80 und 309 Kilometern sowie 2900 und 6000 Höhenmetern ist alles dabei.

Auch für das Jahr 2020 ist eine Teilnahme der DHBW Stuttgart geplant. Interessierte wenden sich bitte an den Hochschulsport: