Das Studium an der DHBW ist ein Intensivstudium, bei dem es gilt, in kürzester Zeit viel Stoff zu lernen. Wie schafft man es, den Überblick zu behalten und nicht nur zu verstehen, sondern sich diese vielen neuen Informationen zu merken?

Trainerin Iris Thalheimer von Hesse/Schrader, Büro für Berufsstrategie GmbH, moderierte den Workshop und brachte die Studierenden in einen intensiven Austausch untereinander. Klar wurde: Jede/r Studierende hat seine/ihre eigenen bevorzugten Lernstrategien: Der eine hört bestimmte elektronische Musik, die er mit dem jeweiligen Studienfach verbindet, die andere geht mit ihren Zusammenfassungen aus der Vorlesung bestimmte Routen spazieren. Ein Student berichtete, mit sich selbst einen Vertrag geschlossen zu haben, der über seinem Bett hängt und ihn zum Lernen motiviert. Es hilft, sich über die eigene Motivation klar zu werden, sich daran zu erinnern, warum man sich für das Studium entschieden hat und dies zu visualisieren, betont Thalheimer.

So konnten viele Impulse gegeben werden zu einem effizienteren Lernen. Die Organisatorinnen des Workshops, Jessica Maurer von der Techniker Krankenkasse und Astrid Oltmann von der Allgemeinen Studienberatung der DHBW Stuttgart, überraschte das enorme Interesse am Workshop, der innerhalb von zwei Stunden ausgebucht war. „In meinen persönlichen Beratungen mit den Studierenden zum Umgang mit Lernstress und Prüfungsangst bekomme ich häufig ähnliche Erfahrungen geschildert. Manche Studierende sind verzweifelt, weil sie das Lernen nie gelernt haben. Der Bedarf ist so enorm, dass wir direkt einen zweiten Workshop am Folgetag angeboten haben“, so Oltmann.

Auch in Zukunft sollen weitere Workshops stattfinden.