Glücklich darüber, einen Platz für die Gleitschirmexkursion des Hochschulsports ergattert zu haben, starteten die Studierenden am Freitagnachmittag von Stuttgart in Richtung Ruhpolding. Ohne große Erwartungen oder Vorstellungen begann der erste Flugtag in der Flugschule Freiraum noch bei Tau am frühen Samstagmorgen. Während dem Gleitschirmfliegen normalerweise ein langer Theorieteil vorausgeht, wurde das Team beim Schnupperkurs schon nach einer kurzen Einheit mit dem Equipment für die nächsten zwei Tage vertraut gemacht. Nach einigen Versuchen feierten die Studierenden schon erste Flugerfolge. Am Nachmittag nutzten alle die Chiemgau Karte für das Sommerrodeln und genossen bei tollem Wetter die Aussicht über die Region rund um die Hörndlwand.

Gestärkt durch ein reichhaltiges Frühstück fand am Sonntagmorgen der zweite Teil des Gleitschirmschnupperkurses statt. Der ein oder andere wurde zehn Meter hoch über dem Boden vom Wind getragen. Die Begeisterung über diese außergewöhnliche Erfahrung und den Genuss der Schwerelosigkeit übertraf alle Erwartungen und ließ die Teilnehmenden glücklich, mit einem großen Erfahrungsschatz und vielen neuen Kontakten im Gepäck die Rückreise antreten.