Aus rund 80 Bewerbungen wurden Professorinnen und Professoren, Personen aus der Hochschulleitung sowie aus der Hochschuldidaktik und der lehrbezogenen Entwicklung aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählt. Besonderes Augenmerk wurde bei der Auswahl unter anderem darauf gelegt, dass die Person am Hochschulstandort eine Multiplikatorenfunktion für die Entwicklung der Lehre einnimmt. Auch ein entwicklungsfähiges Projekt aus dem Arbeitsumfeld war ein wichtiges Kriterium.

"Lehre hoch N" (Lehren) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Alfred Töpfer Stiftung, der Nordmetall-Stiftung, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Volkswagenstiftung, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).