Schwerpunkt ihrer Professur werden die Sozialarbeitswissenschaft und Theorien der Sozialen Arbeit sein. Insbesondere Gemeinwesenarbeit und Sozialraumorientierung sowie Migration und interkulturelle soziale Arbeit zählt sie zu ihren künftigen Lehrgebieten. Zudem wird sie an der wissenschaftlichen Entwicklung, insbesondere durch Forschung und wissenschaftliche Weiterbildung, teilhaben.

Schührer ist kein Neuling an der DHBW: Im Jahr 2013 startete sie in der Fakultät Sozialwesen der DHBW Heidenheim als akademische Mitarbeiterin; seit April 2015 arbeitete sie dort an ihrer Promotion. Ihre Dissertation mit dem Titel „Engagement und Migration – Anerkennung, Lebensbewältigung oder soziale Inklusion?“ wurde von Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel, Professorin an der DHBW Heidenheim, sowie von Prof. Dr. Stefan Immerfall, Professor an der PH Schwäbisch Gmünd, betreut.

Die Promotion fand im Rahmen des Förderprogramms „DHBW Innovationsprogramm Forschung“ der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd statt. Die Arbeit wurde vor wenigen Tagen im Verlag Springer VS unter der Herausgeberschaft der Dualen Hochschule Baden-Württemberg veröffentlicht.