Studierende forschen zum Thema Digitalisierung

Unter dem Motto "Digitalisierung und Data Analytics" beschäftigten sich über 80 Studierende intensiv mit aktuellen Fragestellungen der Wirtschaftsinformatik. Ihre Ergebnisse präsentierten sie am Ende des 6. Semesters in einer großen Poster-Session, zu der Vertreterinnen und Vertreter der Dualen Partner sowie Lehrende eingeladen waren.

Bei ihren Projekten deckten die Studierenden ganz unterschiedliche Bereiche ab: Neben Anwendungsszenarien der Datenanalyse in der Automotive-Branche, den Chancen von Digitalisierung und Open Data für innovative Geschäftsmodelle und die Konsumentinnen und Konsumenten beleuchteten sie auch, inwieweit Sicherheit und Datenschutz Enabler oder Spielverderber sein können. Betreut wurden sie dabei von Dozentinnen und Dozenten, die teilweise bei Dualen Partnern wie Bosch, Daimler, Porsche, der Halleschen Krankenversicherung und der SparkassenVersicherung beschäftigt sind.

Um das Engagement der Studierenden zu honorieren lobte der Verein der Freunde und Förderer der DHBW Stuttgart einen Preis für das beste Poster aus. Von der Jury wurde das Team bestehend aus Vanessa Bohnet, Lucas Schneider und Kilian Hollfelder mit drei Amazon-Gutscheinen belohnt. In der von Dr. Karen Tso-Sutter betreuten Arbeit "Item-basierte Empfehlungssysteme" beschäftigten sie sich mit der Methode des Collaborative Filtering. Dabei werden Kundinnen und Kunden passende Objekte aufgrund eines Ähnlichkeitsmaßes vorgeschlagen. Als konkreter Anwendungsfall wurde ein Algorithmus implementiert, der Nutzerinnen und Nutzern Kinofilme vorschlägt, die ihnen gefallen könnten.

Die beteiligten Studiengangsleiter Prof. Dr. Jürgen Schwille, Prof. Dr. Tobias Straub und Prof. Dr. Wolf Wenger waren sich aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen einig, die Veranstaltung im kommenden Jahr wieder im selben Format zu gestalten.

 

von rechts: Vanessa Bohnet, Lucas Schneider und Kilian Hollfelder