Lehre

“Das Zentrum für Digitale Transformation schafft kreative Atmosphäre und lädt zur Interaktion ein.“

An der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis greift das Zentrum für Digitale Transformation (ZDT) zentrale Herausforderungen der Digitalen Transformation auf. Es schafft Verständnis, welche Rahmenbedingungen einen erfolgreichen Wandel begünstigen. Der Transfer von Forschungsergebnissen in die Lehre ist einzigartig. Neue Erkenntnisse werden in kleinen Lehreinheiten gebündelt und können dadurch flexibel in die bestehenden Kurssysteme der Fakultät Wirtschaft integriert werden. Somit leistet das ZDT einen wertvollen Beitrag zur Verbreitung Digitalisierungsbezogener Inhalte in der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart und macht das Studienangebot noch attraktiver.

Aktuell stellt das ZDT in fünf Themenfeldern ein Portfolio an Lehreinheiten zur Verfügung:

  • Zentrale Elemente der digitalen Transformation
  • Plattformen und Digitale Ökosysteme
  • Organizational Change im Kontext Digitaler Transformation
  • Grundlagen Projektmanagement
  • Agiles Projektmanagement und Skalierungsansätze
  • Tools, Werkzeuge und praktische Anwendung
  • Grundlagen Geschäftsmodelle
  • Chancen und Risiken digitaler Geschäftsmodelle
  • Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle
  • Grundlagen zur Prozesstheorie
  • Prozessmodellierung
  • Workflowmanagement/Prozessautomatisierung/Process Mining
  • Grundlagen zum Ansatz
  • Vertiefung durch Anwendung

Lehre - Ausstattung

“Das Zentrum für Digitale Transformation schafft kreative Atmosphäre und lädt zur Interaktion ein.“

Moderne Lehrkonzepte zum Thema Digitale Transformation erfordern neue Lernräume, um den Bedürfnissen agiler Teamarbeit gerecht zu werden. Zentrale Anlaufstelle ist das Methoden- und IT-Labor, das eine komplett neue Arbeitsatmosphäre schafft und gleichermaßen neueste IT bereitstellt. Die Räumlichkeiten können auch durch Dozentinnen und Dozenten der Fakultät Wirtschaft reserviert werden.

Der „Open Space“ des ZDT ist funktional, einladend und kreativ! Ausgestattet mit multifunktional nutzbaren Tischen, Boards und Stauraumlösungen kann der Raum flexibel an unterschiedliche Teamgrößen und Formate angepasst werden. Der Open Space ist in drei Arbeitsbereiche aufgeteilt und passt perfekt zu den neuesten Anforderungen an kreatives Arbeiten:

  • der „Team-Space“ ermöglicht die gemeinsame Erarbeitung innovativer Lösungen in Kleingruppen (Whiteboards, Stehtische),
  • der „Share-Space“ kann zum gemeinsamen Lernen, zur Präsentation von Ergebnissen oder Diskussion neuer Erkenntnisse in lockerer Atmosphäre genutzt werden (Sitzhocker, Leinwand) und
  • der “Make-Space“ entspricht einer Werkstatt zur Entwicklung erster Prototypen aus einfachen Materialien wie Papier, Karton und Lego (große Arbeitsfläche, Material).

Durch die Verbindung in einem Raum sind die Grenzen der Nutzung fließend. Das Methodenlabor ist ausgelegt auf Gruppen bis zu 30 Personen.

Das funktionale Möbelprogramm wird ergänzt durch eine moderne IT-Ausstattung. Diese umfasst interaktive Whiteboards, mit denen Expertinnen und Experten

  • per Webcam eingebunden,
  • Zwischenstände von Studierenden kabellos übertragen sowie
  • Arbeitsergebnisse am Touch-Display dokumentiert und in elektronischer Form exportiert werden können.

Außerdem stehen ausgewählte digitale Technologien zum Anschauen und Testen sowie Lizenzen für ausgewählte Programme zur Verfügung.

Lehre-Partner

“Digitale Technologien werden erst greifbar durch Anfassen und Testen.“

Zur Umsetzung dieser Idee integriert das Zentrum für Digitale Transformation (ZDT) etablierte technische Lösungen in die eigenen Lehreinheiten. Dabei werden Funktionsweise und Potenzial digitaler Technologien aufgezeigt, sodass die Studierenden an der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart eigenständig kreative Anwendungsmöglichkeiten für die Unternehmenspraxis entwickeln können. Digitalisierung zum Anfassen und Mitmachen!

Die nachfolgenden Partner unterstützen das ZDT durch die Bereitstellung von Hard- und Software, beispielsweise IoT-Devices zur Überwachung von Performance-Daten in der Supply Chain:

Logo der modum.io AG

modum.io AG mit Sitz in Zürich wurde 2016 von einer Gruppe Unternehmer mit beruflichen Hintergründen in Technologie und Pharmaherstellung gegründet. Modum optimiert die Lieferkettenüberwachung und nutzt die gesammelten Daten, um automatisierte digitale Ökosysteme mithilfe von IoT-Erkennung, künstlicher Intelligenz und Blockchain-Technologie zu erstellen. Diese digitalen Ökosysteme können für zahlreiche Anwendungsbereiche im Zusammenhang mit dem Transport von sensiblen Waren in verschiedenen Branchen eingesetzt werden. Das Jungunternehmen arbeitet mit weltweiten Technologie-Partnern wie SAP und AWS sowie Unternehmen wie der Schweizerischen Post und Deloitte zusammen, um wirkungsvolle Lösungen anzubieten, die den Marktbedürfnissen entsprechen. Modum wurde vor Kurzem im Gartner Cool Vendor Report erwähnt und gewann die Auszeichnung für die Digital Innovation of the Year 2018.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie uns Ihre technische Lösung (z.B. IoT, Track&Trace, Sensorik, Daten, Roboter) für Lehr- und Forschungszwecke zur Verfügung stellen wollen.