Aktuelles aus dem ZDT

Onboarding: Das Zentrum für Digitale Transformation (ZDT) erhält personelle Verstärkung

Anika Berens verstärkt seit 1. Februar 2020 das Team des ZDT.

Anika Berens unterstützt seit dem 1. Februar 2020 das Zentrum für Digitale Transformation (ZDT) an der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart. Ihren Master (M.A.) in General Management absolvierte sie 2017 an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena. In ihrer Masterarbeit untersuchte sie anhand von Fallstudien die kritischen Erfolgsfaktoren von digitalen Plattformen im B2B und B2C Kontext.

Anika Berens bringt Erfahrung in Projektmanagement, Marketing und Event, sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in renommierten Unternehmen mit. Zuletzt unterstützte sie das Marketing- und Eventteam im Porsche Museum.
Ihre Aufgabenschwerpunkte am ZDT liegen in der Recherche, Analyse, Erprobung und Evaluation neuer Technologien und Benchmark-Untersuchungen. Sie wirkt außerdem bei diversen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit und hilft bei der Erforschung innovativer Technologien. Zudem koordiniert sie entsprechende Marketing- und Eventmaßnahmen seitens des ZDT.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Anika einen guten Start.

ZDT@Digitale Garage

ZDT Digitale Garage

Am 14. November 2019 fand die erste „Digitale Garage“ in Stuttgart statt. Ein Event, das dem Austausch zwischen Wirtschaft, Beratung und Wissenschaft dient. Ziel hierbei ist die gemeinsame Entwicklung von Lösungsansätzen für Herausforderungen der Digitalen Transformation. Aus unterschiedlichen Branchen reflektierten CEOs, Geschäftsführer, CDOs oder Innovationsexperten mit den Professoren des Zentrums für Digitale Transformation (ZDT), Erich Heumüller und Sebastian Richter, Themen der Digitalen Transformation.

In einem Impulsvortrag stellten Richter und Heumüller Modelle der Digitalen Transformation und der Digitalen Fitness vor. Die Modelle wurden im Laufe des Nachmittags zerlegt und die einzelnen Determinanten Digitaler Fitness in Workshops diskutiert. In den einzelnen Sessions wurden anhand von Anwendungsfällen aus der Praxis konkrete Fragestellungen erarbeitet, die es zukünftig zu adressieren gilt. Die Digitale Garage vom 14. November 2019 ist Beginn einer „Garagen-Serie“, in der sukzessive, konkrete Herausforderungen der Praxis diskutiert und im Wechselspiel zwischen Wirtschaft, Beratung und Wissenschaft Lösungsansätze entwickelt werden.

Webinar „Digitale Fitness für ambitionierte Manager und Unternehmen“ als Xing-Event

Das Webinar „Digitale Fitness für ambitionierte Manager und Unternehmen“ fand am 19. September 2019 statt.

Am 19. September 2019 fand das Webinar „Digitale Fitness für ambitionierte Manager und Unternehmen“ als Xing-Event statt. Dabei diskutierten Prof. Dr. Erich Heumüller, Leiter des Zentrums für Digitale Transformation (ZDT), mit Cassini-Berater Sascha Overschmidt über Herausforderungen und Elemente der Digitalen Transformation sowie Determinanten der Digitalen Fitness.

Vorgestellt wurde ein Zielmodell der Digitalen Transformation sowie Einflussfaktoren der Digitalen Fitness auf Unternehmen. Beides wurde am ZDT entwickelt und zusammen mit der Management- und Technologieberatung Cassini verfeinert. Das Webinar zeigte Ansätze in einem Umfeld aus Unternehmen, Wissenschaft, Beratung und der Gründerszene auf. Ambitionierte Manager und Unternehmen können diese Ansätze nutzen, um Methoden und Kompetenzen zur aktiven Mitgestaltung der Digitalen Transformation zu entwickeln.

Das Webinar in voller Länge finden Sie unter: https://youtu.be/3EwQwPxjkuA.

Exit-Game@DHBW: Ideen auf dem Prüfstand

Ergebnispräsentation bei der Veranstaltung Exit-Game@DHBW (Bild: Jana Burkhardt / DHBW Stuttgart)

Bei einem Exit-Game geht es darum, den Ausgang aus einem fiktiven Raum durch das Lösen aneinandergereihter Rätsel zu erreichen. Dazu entwickelten Studierende der Wirtschaftsinformatik im Rahmen der Vorlesung eigene Exit-Games. Bei der Konzeption griffen die Kleingruppen auf verschiedene Technologien zurück, wie bspw. WLAN, TCP/IP oder Bluetooth-Beacons. Alle Gruppen erhielten freien Gestaltungsspielraum und waren eigenverantwortlich in der Ideenentwicklung und Umsetzung.