UML - Urban Mobility Lab für Studierende

UML - Urban Mobility Lab für Studierende

Das Urban Mobility Lab ist die Zukunftswerkstatt der DHBW. Hier planen die Studierenden die Stadt von morgen. An der Schnittstelle von Mobilität, Digitalisierung, Stadtentwicklung und IoT entwickeln sie Ideen, Mobilitätskonzepte und Apps mit dem Blick über den Tellerrand.

Urban Mobility Lab - das wird geboten

  • Kick-off Camp
    Expertinnen und Experten vermitteln den Studierenden in Workshops die Basics für das Projekt. Vom Pitch-Kurs bis zum Design Thinking Workshop - Hier holen sie sich den Extra-Energieschub für den Start.

  • Visit Kopenhagen
    Best-Practice-Beispiel: Die Studierenden besuchen die Metropole für moderne Mobilität.

  • Meet & greet mit Mobility Entscheidern
    Die Studierenden Treffen CEOs und führende Manager aus der Mobilitätsbranche.

  • Interdisziplinär
    Die Start-up-Teams bestehen aus Studierenden aller Fakultäten und Standorte (Technik, Wirtschaft und Sozialwesen), die ihr Wissen teilen und neue Lösungen entwickeln.

  • Training Innovation Methods
    Ob digital oder analog: die Expertinnen und Experten vermitteln das Know-how, die Dinge neu zu denken.

  • UML Fellow Network
    Studierende werden Teil einer Community aus Gründerinnen und Gründern, Expertinnen und Experten sowie Machern der Mobilitätsbranche und profitieren vom UML Career Support.

So arbeiten studentische UML-Teams an den Standorten

An der DHBW Mannheim arbeiten die Studierenden für vier bis zwölf Wochen oder für mehrere Monate in Start-Up Teams zusammen und werden durch das UML Projektteam betreut. Die Studierenden können eigene Ideen zum Thema "Urbane Mobilität" bearbeiten oder ein Thema aus der Vorschlagssammlung des UML Projektteams wählen.

Bewerben können sich die Studierenden entweder als Einzelpersonen oder als Gruppe mit Studierenden aus verschiedenen Fakultäten, die gerne zusammenarbeiten möchten.

Die finale Zusammensetzung des Start-Up Teams und die Themenfindung/-zuteilung finden dann in einem gemeinsamen Kick-Off Camp im September statt. Hier werden auch noch weitere Impulse und Informationen zur Umsetzung gegeben.

In Stuttgart arbeiten die Studierenden in Start-Up Teams zusammen und werden durch das UML Projektteam gecoached. Bearbeitet werden Ideen zum Thema urbane Mobilität, die die Studierenden entweder selbst mitbringen oder aus einer Vorschlagssammlung des UML Projektteams auswählen.

Bewerben können sich Studierende entweder als Einzelpersonen oder als Gruppe mit Studierenden aus verschiedenen Fakultäten, die gerne zusammenarbeiten möchten.

Die finale Zusammensetzung des Start-Up Teams und die Themenfindung/-zuteilung finden dann in einem ersten Kennenlernen am Standort Stuttgart und im gemeinsamen Kick-Off Camp statt. Hier werden auch noch weitere Impulse zur Umsetzung gegeben.

An der DHBW in Villingen-Schwenningen erarbeitet ein Team von Studierenden des interdisziplinären Studiengangs Sozialwirtschaft einen Businessplan zum Thema „Mobilität im ländlichen Raum“. Dabei sein wird das Team des Jahrgangs 2017, das eine herausragende Projektidee hat.

Bei der Ausgestaltung und Weiterführung des Businessplans werden die Studierenden durch die Projektpartner und das Projektteam des UML unterstützt. Ein Meilenstein des Projekts wird ein Kick-Off-Camp in Bad Liebenzell im September 2019 sein. Hier werden wichtige Impulse und Informationen zur Umsetzung gemeinsam mit unseren Projektpartnern aus Stuttgart und Mannheim gegeben.