Exkursion

Einblick in ein modernes Medienhaus und Backstage bei der Live-Sendung „VERSTEHEN SIE SPASS?“

Bei einer Exkursion ins badische Offenburg am Freitag, den 6. Juni 2014, besichtigten die Studierenden des Studiengangs BWL-DLM Medien und Kommunikation unter Leitung von Prof. Dr. Swoboda zunächst das Reiff Medienhaus und nahmen anschließend an der Generalprobe zur Live-Übertragung der Fernsehsendung „VERSTEHEN SIE SPASS?“ teil.

Ausgangspunkt und Ziel war das Areal der Baden-Arena. Von hier aus startete die Gruppe zunächst zu einer Besichtigung des nahe gelegenen Reiff Medienhauses. Eine Führung durch die Druckräumlichkeiten mit laufender Druckerpresse gab einen hautnahen Eindruck davon, was es bedeutet, traditionelle Print-Erzeugnisse entstehen zu lassen. Aus gigantischen Papierrollen, von denen jede Rolle eine Tonne wiegt und 22 km Papier liefert, entstehen Tageszeitungen, wie z.B. das Offenburger Tageblatt sowie zahlreiche Broschüren und Kataloge.

Seit der Gründung der Reiff Medien im Jahr 1812 hat sich das Unternehmen von einer Druckerei zu einem Medienhaus entwickelt. Heute werden nicht nur Druckerzeugnisse hergestellt, das moderne Medienhaus betreibt auch einen eigenen Radiosender, Online-Auftritte und das Internet-Fernsehen „Mittelbadische-Presse.tv“ mit eigenen Fernsehproduktionen.

Das zweite Exkursionsziel waren die Burda Messehallen der Baden-Arena. Hier fand die Generalprobe der Fernsehsendung „VERSTEHEN SIE SPASS?“, moderiert von Guido Cantz, statt.

Zuvor besuchte die Gruppe den Backstage-Bereich (Garderoben der Künstler, Redaktion). Dort erhielt sie eine exklusive Backstage-Führung durch die Produktions- und Aufnahmeräume, sowie Einblicke in die Maske, Garderoben sowie in die Aufenthaltsräume für Gäste und Stars, bis hin zum imposant beleuchteten Bühnenaufbau.

Mit einer Stunde Verspätung und gesteigerter Spannung startete die Generalprobe, die von der Live-Sendung am Folgetag kaum zu unterscheiden war. Einzig die geladenen Stars und sogenannten „Opfer“ der Späße wurden durch überzeugende Sprecher-Doubels – zumeist Schauspielschüler – ersetzt. Für besondere Stimmung sorgten die Musikacts, die durch die Studierenden an den Instrumenten und als Background-Tänzer unterstützt wurden. Applaudiert und gejubelt wurde bereits soviel, dass es für zwei Tage ausreichte. Insgesamt bot die Generalprobe dieser Sendung einen tiefen und interessanten Einblick in die Vorbereitung und Produktion einer Live-Fernsehsendung.