Zusatzfächer

Sie haben im Studiengang BWL-Industrie die Möglichkeit, Zusatzfächer (PPT) zu belegen. Neben den Sprachkursen "Wirtschaftsfranzösisch" und "Wirtschaftsspanisch" (Informationen hierzu finden Sie unter Sprachkurse) sind das:

Human Resource Management

Dieses Zusatzfach findet in den ersten drei Semestern statt und umfasst folgende Inhalte:

Semester 1:

  • Grundlagen Human Resource Management
  • Arbeitszeugnisse lesen und verstehen
  • (Klassische) Verfahren der Bewerberauswahl
  • Personalführung in der Praxis

Semester 2:

  • Labor Relations
  • Wunschthemen der Studierenden

Semester 3:

  • Karrierenetzwerke
  • Change Management
  • Diversity Management
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement


Der zeitliche Umfang beträgt je Semester 15 Unterrichtseinheiten. Die Veranstaltungen finden im Anschluss an die regulären Vorlesungen am späten Nachmittag bis in den Abend hinein statt.

Wenn Sie alle drei Semester an den Veranstaltungen teilgenommen haben, erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Eine gesonderte Prüfung gibt es nicht.

Ausbildung der Ausbilder (AdA)

Dieses Zusatzfach beginnt im 2. Semester.

Die Inhalte des Zusatzfaches orientieren sich an der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) und setzen sich aus vier verschiedenen Handlungsfeldern zusammen, die in sich jeweils abgeschlossen sind. Sie erwerben die Kompetenzen zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung.

AdA vermittelt alle geforderten berufs- und arbeitspädagogischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse für das erfolgreiche Ablegen der AEVO-Prüfung bei der IHK.

In jedem Sommer- und Wintersemester werden alternierend immer zwei Handlungsfelder angeboten. Sie können die Reihenfolge frei wählen und entscheiden, ob Sie in einem Semester ein oder zwei Handlungsfelder oder auch einmal keins besuchen wollen. Die Handlungsfelder bauen nicht aufeinander auf. Sie haben vom 2. bis zum 6. Semester Zeit, alle Handlungsfelder zu absolvieren.

Der Gesamtumfang des Zusatzfaches beträgt ca. 50 Unterrichtseinheiten. Die Veranstaltungen finden in den Theoriephasen in den späten Nachmittagsstunden an der DHBW statt.

Scrum

Scrum ist einer von mehreren existierenden sogenannten agilen Prozessen für Softwareentwicklung und Projektmanagement. Die Grundidee von Scrum besteht darin, ein großes Projekt in mehreren kleinen Einheiten zu entwickeln. Ursprünglich entwickelt und eingesetzt in der Softwareentwicklung, wird Scrum als Methode des agilen Projektmanagements mittlerweile in vielen Unternehmensbereichen genutzt.

Der zweitägige Workshop, der im 4. Semester stattfindet, bietet eine erste Grundlage, um sich dem Themenkomplex Scrum anzunähern und Praxiserfahrung vermittelt zu bekommen. In zwei aufeinanderfolgenden Tagen erlernen Sie die Grundlagen des Scrum Frameworks (Ereignisse, Artefakte, Rollen), die Sie auf die externe Prüfung "Professional Scrum Master I" vorbereiten.