Unternehmen aller Größen mit einer großen Bandbreite technischer Portfolios waren vertreten. Sie alle verfügen nicht nur über modernste Technologien, sondern auch über internationale Netzwerke und bieten damit eine hervorragende Basis für ein duales Studium in den fünf Studienbereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen.

Ob das duale Studium zu den eigenen Vorstellungen und Erwartungen passt, konnten die Schülerinnen und Schüler nicht nur im Gespräch mit Studierenden und Lehrenden des Campus herausfinden, sondern erstmals auch mit Hilfe eines Online-Self-Assessments (OSA). An fünf Laptops stand das, am Campus Horb für die DHBW entwickelte, OSA nach einer zweijährigen Entwicklungs- und Pilotphase am Studieninformationstag erstmals der Öffentlichkeit zur Verfügung. „Ich weiß, dass das duale Studium ein Intensivstudium ist und das OSA hat meine Vorstellungen dazu voll bestätigt. Das gibt mir ein gutes Gefühl“, sagt eine Schülerin, die den OSA gerade durchgeführt hat.

Mit dem OSA können sich Studieninteressierte in den vier Bereichen „Meine Gründe für ein duales Studium“, „Meine Belastbarkeit“, „Meine Lernstrategien“ und „Mein Bezug zur Technik“ selbst einschätzen. Ein Kurzfeedback gibt den Studieninteressierten eine erste Einschätzung, das durch ein ausführliches Feedback mit vielen Informationen und Tipps ergänzt wird. „Es ist für den Studienerfolg von großer Bedeutung, eine möglichst realistische Vorstellung davon zu haben, was im Studium auf einen zukommt“, so Hartmuth Diery, Leiter des Campus Horb. „Das Tool ist neben den Informationsveranstaltungen ein weiterer Baustein, damit Studieninteressierte zukünftig noch besser informiert und sicherer in die Studienentscheidung und Bewerbungsphase gehen“.