Zum Hauptinhalt springen

Meet-the-Expert - Reaching the unreachable: Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession / Unterwegs mit Prof. Dr. med. Gerhard Trabert und Davies Okombo

Meet-the-Expert
Reaching the unreachable: Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession
Unterwegs mit Prof. Dr. med. Gerhard Trabert und Davies Okombo

Das Selbstverständnis der Profession der Sozialen Arbeit baut auf den Grundsätzen der UN Menschenrechtskonvention auf. Dabei sind wir politisch und gesellschaftlich noch weit von dem Ziel entfernt, dass die Menschenrechte auch tatsächlich für alle Menschen eingelöst werden. Unter dem „Brennglas“ der Corona-Pandemie, das bestehende Missstände und Ungleichheiten verstärkt, werden die Schwachstellen in der Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention ganz besonders deutlich. Insofern ist es gerade jetzt besonders wichtig, die Menschenrechte verstärkt in den Blick zu nehmen und einzufordern.

Unsere Referenten Prof. Dr. Gerhard Trabert aus Mainz und Davies Okombo aus Kisumu, Kenia setzen sich erfolgreich und unermüdlich in ihrer täglichen Arbeit für die Menschenrechte ein. Bei der Veranstaltung berichten sie uns über ihre Arbeit und nehmen uns mit zu den ausgegrenzten und oft unerreichbaren (unreachable) Menschen, für die sie sich in verschiedenen Ländern der Erde stark machen. Beide verbindet, dass sie bereits in ihrer Kindheit Armut bzw. Ungerechtigkeit erlebt haben und sie etwas dagegen tun wollten: Trabert wuchs in einem Waisenhaus auf, in dem sein Vater Erzieher war und erlebte dort durch den Kontakt zu den sogenannten Heimkindern was es bedeutet, privilegiert oder benachteiligt zu sein. „Daraus entstand das Bedürfnis, als Erwachsener etwas gegen die soziale Benachteiligung von Menschen zu tun“, erklärt Trabert. In seinem Arztmobil versorgt er heute Wohnungslose, auf Auslandseinsätzen möchte er als Arzt und Sozialarbeiter Armut global bekämpfen. Mit seinem Team erreicht er Geflüchtete auf dem Mittelmeer, in Camps wie aktuell z.B. auf Lesbos oder auch Straßenkinder in Kenia.

Okombos Kindheit war geprägt von Armut und Entbehrungen. Er wuchs als Halbweise mit 10 Geschwistern auf. Ihm ist es wichtig, mit seiner Arbeit und seinem Lebenswerk Kindern Hoffnung auf ein besseres Leben zu geben. Er ist national und international als Experte für Kinder- und Menschenrechte gefragt.

Unsere Referenten stellen ihre Arbeit mit Menschen am Rande der Gesellschaft vor und berichten von ihren Erfolgen und Rückschlägen als Anwälte und Fürsprecher für benachteiligte und diskriminierte Menschen. Sie kennen sich aus gemeinsamen Hilfsprojekten und freuen sich auf das virtuelle Wiedersehen und den Austausch mit Studierenden und interessierten Gästen.

 

Zu den Referenten:

  • Prof. Dr. med. Gerhard Trabert: Sozialarbeiter, Arzt für Allgemein- und Notfallmedizin und Professor für Sozialmedizin und –psychatrie,
    Gründer des Vereins „Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.“; bekannt als „Armenarzt“ und „Straßen-Doc, Für sein humanitäres Engagement im In- und Ausland hat er zahlreiche Ehrungen erhalten, darunter das Bundesverdienstkreuz und die Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft.
     
  • Davies Okombo: Kinderrechtler aus Kenia und Gründer und Direktor der Kinderhilfsorganisation UCDP United Community Development Project in Kisumu in Kisumu, Kenia. Das Projekt unterstützt  Straßenkinder und möchte benachteiligte Kinder stärken und ihnen eine Stimme geben. Kooperationspartner der DHBW und Anleitung von Studierenden der sozialen Arbeit seit Gründung des ZIK; Auf globaler Ebene leitet er die C20 (Civil 20) Arbeitsgruppe Soziale Gerechtigkeit und ist Mitglied der G7 Global Taskforce.

Derzeit promoviert er im Bereich Entwicklungszusammenarbeit.

  • Jonas Puhm (Moderation): Sozialpädagoge (DHBW Alumnus), Master im International Management in Non-Profit Organizations, 9 Jahre in der Mobilen Jugendarbeit/Streetwork (Stuttgart und Reutlingen); seit 3 Jahren Schulsozialarbeiter; 1. Vorsitzender des Vereins UHURU e.V. - gemeinsam für Kinder in Kenia (seit 2005), Fachbeirat bei der Internationalen Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit (seit 2006)

Termin: 29.7.2020, 17:00h-19:00h

 

Datum 29.07.2021
Zeit 17:00 - 19:00 Uhr
Ort
ZOOM
Veranstalter
Doris Kupferschmidt
Freie Plätze 11
Anmeldung Jetzt anmelden

Zur Übersicht