Zum Hauptinhalt springen
DHBW Stuttgart logo
Standorte
Stuttgart Campus Horb
DE | EN

Frauenwirtschaftstage an der DHBW Stuttgart

Bedeutet Vielfalt bzw. Diversity eine Chance für Frauen an Hochschulen oder in Unternehmen? Das war die Frage, mit der sich eine Veranstaltung der Gleichstellung an der DHBW Stuttgart am 19. Oktober 2017 im Rahmen der Frauenwirtschaftstage beschäftigte.

Mark Terkessidis, freier Autor und Migrationsforscher, verdeutlichte in seinem Vortrag „Der Vielheitsplan – oder warum alle Menschen Quereinsteiger sind“, wie notwendig ein solcher Plan für Organisationen ist, um den heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Ob dies aber ohne weiteres auch der Gleichstellung von Frauen zugutekommt, darüber herrschte kein Einvernehmen in der Gesprächsrunde mit Christine Schöneberg, Auditorin der berufundfamilie Service GmbH und Verena Eickhoff von der Leuphana Universität Lüneburg. Christine Schöneberg plädierte für gleichzeitige Maßnahmen zu Diversity und Chancengleichheit. Verena Eickhoff machte aber auch deutlich, dass eine Hochschule gut beraten ist, eine diversitätsorientierte Gestaltung von Organisationsabläufen, Studienordnungen und Lehrformen in den Fokus zu nehmen.

Fazit war, dass nur eine umfassende Diversity-Strategie, die das Besondere des einzelnen Menschen in den Blick nimmt und zugleich die strukturellen Rahmenbedingungen dafür schafft, in der Lage ist, das Interesse von Frauen angemessen zu berücksichtigen.

 

Christine Schöneberg, Verena Eickhoff, Dr. Mark Terkessidis, Heribert Krekel (Gleichstellungsbüro DHBW Stuttgart)