Soziale Arbeit im Gesundheitswesen

Profil

Studierende

Die Studienrichtung Soziale Arbeit im Gesundheitswesen ist auf Studierende zugeschnitten, die während der Praxisphasen ihres dualen Studiums mit Menschen mit psychischen Störungen, mit Suchtproblemen und/oder mit körperlichen Erkrankungen arbeiten. Neben Diagnostik und Intervention stehen in dieser Studienrichtung die Themen Gesundheitsförderung und Prävention im Fokus.

Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag in nahezu allen Bereichen des Gesundheitswesens. Zudem hat sich das Thema „Gesundheit“ in den allermeisten Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit etabliert und wird gleichzeitig als gesellschaftliche Herausforderung verstanden. Vor diesem Hintergrund hat die Studienrichtung Soziale Arbeit im Gesundheitswesen in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen und liegt weiterhin im „Trend“ - mit stetig steigenden Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Studienrichtung Soziale Arbeit im Gesundheitswesen lässt sich in fünf Bereiche untergliedern:

  • Soziale Arbeit im Bereich Psychiatrie
  • Soziale Arbeit im Bereich Sucht
  • Krankenhaussozialberatung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Public Health

Zielsetzung

Ziele in der Studienrichtung Soziale Arbeit im Gesundheitswesen sind

  • die Vermittlung von gesundheitsbezogenem Wissen mit rechtlichen, ethischen, medizinischen und psychologischen Aspekten
  • die Entwicklung einer professionellen Haltung
  • die Ausbildung von Handlungskonzepten zur Gesundheitsförderung, zur Prävention, zur Behandlung und zur Unterstützung von Menschen mit gesundheitlichen Problemen.

Dabei werden Theorie und Praxis eng miteinander verknüpft. Die Basis für die Lehre bildet eine ganzheitliche Sichtweise auf den Menschen und seine Lebenswelt. Die interdisziplinäre Ausrichtung der Studienrichtung ermöglicht eine hohe Anschlussfähigkeit an zahlreiche Masterstudiengänge im Gesundheitsbereich.

Lern- und Einsatzorte bei den Dualen Partnern

Die Studierenden der Studienrichtung Soziale Arbeit im Gesundheitswesen sind allgemein in den Bereichen Psychiatrie, Sucht und Kliniken tätig. Bei den Dualen Partnern handelt es sich überwiegend um folgende Einrichtungen: 

  • Suchtberatungsstellen
  • Psychosoziale Beratungsstellen
  • Rehabilitationseinrichtungen für Menschen mit Suchtproblematik
  • Sozialpsychiatrische Dienste
  • Tageskliniken und Tagesstätten für Menschen mit psychischen Störungen und/oder Suchtproblematik
  • Ambulant und stationär betreutes Wohnen für Menschen mit psychischen Störungen und/oder Suchtproblematik
  • Therapeutische Arbeitseinrichtungen für Menschen mit psychischen Störungen und/oder Suchtproblematik
  • Staatliche Gesundheitsdienste (Gesundheitsämter, Gesundheitsdienste)
  • Soziale Dienste in Kliniken (Krankenhaussozialdienst)
  • Psychiatrische und psychosomatische Kliniken
  • Sozialberatungen in Organisationen

Auf einen Blick

Abschluss:Bachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit:3 Jahre (Theorie & Praxis im 3-monatigen Wechsel)
Bewerbung:bei den Dualen Partnern
Zulassungs­­­­­­­­­­voraussetzungen:siehe Details
Charakteristika:Studium der Sozialarbeit und Sozialpädagogik mit dem Fokus auf „Gesundheitswesen“
Studienschwerpunkte:Soziale Arbeit, Psychologie, Medizin, Rechtswissenschaften, Philosophie, Soziologie, Inhalte für die Arbeit mit Menschen mit psychischen Störungen, mit Suchtproblemen und/oder mit körperlichen Erkrankungen
Tätigkeitsfelder:Suchthilfe, Psychiatrie, Psychosomatik, Kliniksozialdienst
Studienbeginn:1. Oktober
ECTS-Punkte:210