Verrückter Eismacher hält Vorlesung an der DHBW Stuttgart

Käsespätzle-, Maultauschen- und Bier-Eis. Der Blick auf die ungewöhnlichen Eissorten machen dem Namen des Referenten alle Ehre: „Der verrückte Eismacher“. Studierende verschiedener Jahrgänge aus dem Studiengang BWL-Industrie: Industrielles Service Management kamen am 19. April in den Genuss wahrhaft spezieller Geschmacksrichtungen.

Matthias Münz, erfolgreicher Eisunternehmer aus München mit überregionalem Bekanntheitsgrad, gewährte im Rahmen eines Gastvortrages vielfältige Einblicke in sein Unternehmen, seine Innovationsprozesse und das einzigartige Marketingkonzept.

Hintergrund des Besuchs war aber ein anderer, erklärt Prof. Dr. Florian C. Kleemann: „In meinen produktionswirtschaftlichen Vorlesungen gab es immer wieder Verständnisschwierigkeiten zu den Besonderheiten der Chargenfertigung, also der Herstellung begrenzter Mengen eines Produktes“. Auf der Suche nach einem anschaulichen Beispiel wurde Kleemann beim „Verrückten Eismacher“ fündig, der zeigt, wie er einen Eimer – also eine Charge – Weißwursteis herstellt.

Da sich ein Besuch der Eisdiele im Rahmen einer Studierenden-Exkursion in München nicht realisieren ließ, folgte nun die Präsentation an der DHBW Stuttgart. „Es war meine erste Vorlesung und ich war sehr erfreut über das große Interesse und die vielen Rückfragen der Studierenden. Außerdem konnte ich viele kreative Vorschläge für neue Eissorten mitnehmen“, so Münz, der mittlerweile drei Filialen und einen eigenen Event-Service führt.  Auch für die Studierenden bleibt der Nachmittag mit Sicherheit in guter Erinnerung. Neben Maultascheneis gab es auch für „normale“ Eisliebhaber Leckeres zu verkosten.

Verrückter Eismacher hält Vorlesung an der DHBW Stuttgart