BWL-Finanzdienstleistungen

Konzeption und Zielsetzung

Studierende

Der Markt für Finanzdienstleistungen ist einer der umsatzgrößten und am stärksten wachsenden Märkte in Europa. Er hat sich in den vergangenen Jahren außerdem stark verändert. Während früher Finanzdienstleistungen zumeist über den Bankensektor angeboten wurden, werden sie heute in verschiedensten Unternehmensformen als ergänzende oder eigenständige Dienstleistung präsentiert. Neue und sehr unterschiedliche Produkte haben zu einem erhöhten Informations- und Beratungsbedarf bei den Kunden geführt. Der Studiengang BWL-Finanzdienstleistungen an der Dualen Hochschule Stuttgart verbindet daher Lehrinhalte aus Bank- und Versicherungslehre mit modernen Vertriebskonzepten.

Studienziele

Die Studierenden lernen, die Zusammenhänge von Finanzdienstleistungsprodukten und der Finanztheorie mit ihrem fachgerechten Einsatz im Privat- und Firmenbereich zu verbinden. Eine wesentliche Rolle spielt der Vertriebsaspekt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der betrieblichen und privaten Altersvorsorge.

Die fachliche Kompetenz der Studierenden wird ergänzt durch Schlüsselqualifikationen wie Methoden- und Sozialkompetenz, Rhetorik und Soft Skills. In einer Unternehmenssimulation können die Studierenden alternative Denk- und Lösungsansätze und die Verbindung komplexer Zusammenhänge anwenden. Da bei vielen Finanzdienstleistern die Konzernsprache schon Englisch ist, wird zudem auf eine gute Ausbildung in Wirtschaftsenglisch Wert gelegt.

Duale Partner

Zum Spektrum der Dualen Partner zählen

  • Finanzdienstleister
  • Kreditinstitute
  • Versicherungen
  • Private Finanzvermittler
  • Leasingunternehmen
  • Factoringgesellschaften
  • Bausparunternehmen
  • Investmentfonds