Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege

Profil: Ein Studium - zwei Abschlüsse

Klinikpersonal mit Neugeborenem

Seit 2011 und damit erstmals in der Region ermöglicht die Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart ein ausbildungsintegriertes Studium der Angewandten Gesundheitswissenschaften für Pflege. Innerhalb von vier Jahren erwerben die Absolventen und Absolventinnen zwei Abschlüsse: das Examen im Pflegeberuf und den Bachelor-Abschluss.

Im stationären und ambulanten Bereich wachsen die Anforderungen zur Sicherstellung hoher Versorgungs- und Betreuungsqualität für die Patienten und ihre Angehörigen. Anspruchsvolle Pflegesituationen, komplexe Aufgaben, individuelle Fürsorge- und Beratungsbedarfe charakterisieren die bereits jetzt sichtbaren Herausforderungen der Zukunft. Hierfür braucht es hochkompetente Pflegefachpersonen, die den Ablauf von Pflege- bzw. Behandlungsprozessen steuern und optimieren, das Pflegehandeln evaluieren und eigenverantwortlich umsetzen.

Das Studium der Angewandten Gesundheitswissenschaften für Pflege bietet eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Erstqualifikation, die die Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten der Zielgruppen beträchtlich steigert. Die Absolventinnen und Absolventen unseres Bachelorstudiengangs erwerben bereits in ihrer Grundqualifikation die für das Berufsfeld spezifischen Kompetenzen und erhalten nach einer Regelzeit von sechs Semestern den Abschluss Bachelor of Arts (B.A., 210 ECTS-Punkte).

Die Möglichkeit, Pflegewesen an einer Hochschule zu studieren, kann die Attraktivität der Berufe steigern und zur Personalrekrutierung und Personalbindung beitragen.

Zielgruppen des Studiengangs

  • Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Auszubildende der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
  • Auszubildende der Altenpflege

Zusätzlich müssen die Zugangsvoraussetzungen für ein Hochschulstudium erfüllt sein.

Studierendenprojekte

Auch während der Theoriephase an der DHBW Stuttgart sammeln Studierende praktische Erfahrungen und können Neues ausprobieren: Im Rahmen von Studienarbeiten etwa konzipieren und realisieren sie verschiedene spannende Projekte.

Berufliche Perspektiven

In Zukunft werden Pflegefachpersonen in neuen Handlungsfeldern und mit erweiterten Kompetenzen arbeiten. Ihre beruflichen Handlungsfelder umfassen die kompetente Gestaltung und Steuerung komplexer Pflege- und Betreuungssituationen sowie der kritischen Reflexion patientenbezogener Entscheidungsprozesse. Akademisierte Pflegekräfte können einen wichtigen Beitrag dabei leisten, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Theorie in die Praxis zu übertragen und so die Pflegequalität zu erhöhen. Weitere Aufgabenbereiche liegen beispielsweise in der Patientenberatung, der Gesundheitsförderung und Prävention oder der Begleitung von Forschungsprojekten.