Kepler-Gymnasium Freudenstadt informiert sich am Campus Horb über das duale Studium

Am 15.Mai 2017 besuchten knapp 100 Schülerinnen und Schülern der zehnten Klassenstufe des Kepler-Gymnasiums Freudenstadt den Campus Horb, um sich ein Bild vom dualen Studium zu machen.

In der Einführungsveranstaltung erfuhren sie zunächst, was das duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg ausmacht und welche Besonderheiten und Unterschiede es zu anderen Hochschularten gibt. In einer anschließenden Fragerunde berichteten drei Studierende von ihren Erfahrungen und standen den Gästen Rede und Antwort. Besonders interessiert waren die Besucher vom Ablauf des Bewerbungsprozesses bei den Unternehmen und wie die Studierenden den Unterschied von Praxis- und Theoriephasen erleben.

Im Anschluss konnte in unterschiedlichen Probevorlesungen und Workshops der Studiengänge erste Hochschulluft geschnuppert werden und nähere Informationen über die Studieninhalte gesammelt werden. Aus dem vielfältigen Programm konnten sich die Schülerinnen und Schüler zwei Programmpunkte näher anschauen.

In der Experimentalvorlesung „Laserschwert, Plasma-Lautsprecher und Messung der Geschwindigkeit des Stroms“ wurden die Phänomene der Elektrotechnik veranschaulicht, im Studiengang Informatik wurden moderne Programmiersprachen vorgestellt und der Frage nachgegangen „ Elfmeter und Tor - was Informatik mit Fußball zu tun hat“ und bei der Vorlesung mit Versuch des Studiengangs Mechatronik wurde die Entwicklung eines selbstfahrenden Roboters gezeigt.

Der Studiengang Maschinenbau zeigte die Möglichkeiten und Chancen des Faches auf und im CAD-Labor konnten sich die Schülerinnen und Schüler ein Bild davon machen, wie die Festigkeitsanalyse mit einem modernen CAD System funktioniert. Außerdem standen neben einer Einführung in den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen auch ein Planspiel sowie ein Workshop zu „Lernstrategien im Studium“ auf dem Programm.

Durch den Besuch am Campus Horb erhielten die Schülerinnen und Schüler eine erste Vorstellung der technischen Studiengänge sowie einen Einblick in das duale Studium an der DHBW.