Technisches Gymnasium Rottweil besucht den Campus Horb

Am 6. April besuchten rund 80 Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums Rottweil den Campus Horb, um Hochschulluft zu schnuppern und um sich ausführlich über das duale Studium an der DHBW zu informieren.

Nach der Begrüßung durch Campusleiter Prof. Dr. Hartmuth Diery wurde zunächst das duale Studienmodell vorgestellt: Was sind die Besonderheiten der Dualen Hochschule, wie funktioniert der Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphase, Auslandsaufenthalte im Studium, wie bewerbe ich mich für ein duales Studium? Im Rahmen dieser allgemeinen Einführung berichteten Studierende von ihren Erfahrungen an der Hochschule und in ihren Unternehmen und natürlich beantworteten sie die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Die anschließenden Probevorlesungen vermittelten dann einen Eindruck zu Inhalten und Besonderheiten der verschiedenen Studiengänge am Campus Horb. So veranschaulichte Prof. Dr.-Ing. Christoph Zender in seiner Experimentalvorlesung „Laserschwert, Plasma-Lautsprecher und Messung der Geschwindigkeit des Stroms“ Phänomene der Elektrotechnik, Prof. Dr.-Ing. Olaf Herden, Studiengang Informatik,  gingen der Frage nach, „Wie die Maus zum Käse kommt oder warum uns acht Damen Probleme bereiten?“ Unter der Überschrift „Lego – auch/nur was für Kleine?“ hielt Dipl.-Ing. Markus Steppacher eine Informatikprobevorlesung. Prof. Dr.-Ing. Bernhard Rief informierte über „die Chancen und Möglichkeiten im Maschinenbau“ und von Hans-Peter Pollak gab es Einblicke in die CAD-gestützte Konstruktion. Prof. Dipl.HdL Hans-Georg Kocher stellt über ein Planspiel die Kernelemente des Projektmanagements vor und Prof. Dr.-Ing. Burkhard Ulrich widmete seine Probevorlesung im Bereich Mechatronik der „Entwicklung eines selbstfahrenden Roboters“.

Der Kommentar eines Schülers nach der Veranstaltung: „Ich hatte schon vorher an ein duales Studium gedacht und bin mir jetzt noch sicherer in meiner Entscheidung geworden.“